Freitag, 20. April 2018

Game Review: The Town of Light

Genre: Horror/Adventure
Publisher: LKA.it
Developer: LKA.it
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 06. Juni 2017
Spielzeit: 3 - 4 Stunden

Volterra im Jahr 1942 - mit 16 Jahren wird Renée in eine Nervenheilanstalt in Italien eingeliefert. 2016 besucht sie die geschlossene und mittlerweile heruntergekommene Anstalt erneut um ihre schrecklichen Erinnerungen aufzuarbeiten und ihrer früheren Erkrankung auf die Spur zu kommen. Hinter all den dunklen Schatten lassen sich immer wieder Lichtblitze erkennen...

Mittwoch, 18. April 2018

Game Review: Shu

Genre: Jump&Run
Publisher: Coatsink Software
Developer: Coatsink Software
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 23. Januar 2018
Spielzeit: 2 - 3 Stunden

Wundervolle, abstrahierte Grafik zusammen mit einem tollen Plattformer, sollte man normalerweise ja nichts dran auszusetzen haben, oder? Leider war ich von Shu doch dann eher enttäuscht, als angetan...

Montag, 16. April 2018

Game Review: Staxel

Genre: Simulation
Publisher: Humble Bundle
Developer: Plukit
USK: keine Angabe
Release: 23. Januar 2018
Spielzeit: 10 - 100 Stunden

Eine Farm aufbauen in Voxel-Optik zusammen mit freiem Bauen, erinnert irgendwie an Minecraft. Doch ganz so frei und kreativ ist Staxel nicht. Farming - Dorfbewohner und verlorene Hasenhandys...

Sonntag, 15. April 2018

Zwischenbericht Nr. 35

Das erste Wochenende nach der ersten Bestrahlung und ich bin hundemüde. Komischerweise kann ich aber auch nicht schlafen, aber diese Nebenwirkungen wurden mir bereits prophezeit. Letzte Woche war ich bereits beim Planungs-CT und dann schließlich letzten Donnerstag zum Einmessen - was nichts anderes bedeutet, dass man unter dem komischen Laser liegt, hin und her geschoben wird und anschließend angemalt wird. Gleich danach ging es auch schon zur ersten Bestrahlung. Um meine Sorgen zu revidieren - es tut nicht weh, aber ich finde es riecht im Raum anders, ein bisschen wie an einem heißen Sommertag, wenn man meint, dass die Straßen schmelzen und man das Ozon förmlich riecht. Freitag ging es dann bei der Bestrahlung schon sehr viel schneller. Besonders schön fand ich, dass man mir auf meine saloppe Erwiderung, dass man mich ruhig vollmalen könnte, tatsächlich jetzt zwei Blumen auf meinem Oberkörper neben den Markierungen gemalt wurden. Man muss auch ein bisschen Spaß haben. Da ich zu jedem Termin eine andere Perücke aufhatte, war das Personal etwas verunsichert, da sie mich auf meinem Aktenfoto nicht wiedererkannten. Dies ist da um die Patienten per Webcam aufzurufen, sprich um zu sehen ob man schon da ist. Meinetwegen mach ich mit jeder Perücke ein neues Foto. Außerdem steht im Raum, dass ich noch eine Chemo in Tablettenform bekommen soll. Dazu will meine Onkologin allerdings erst einmal eine Zweitmeinung einholen, ob ich vielleicht für eine andere Studie in Frage komme. Ein Genetiktest kommt noch auf mich zu. Die verdammten Richtlinien der DSGVO wollen für den Blog umgesetzt werden. Jeden Tag Bestrahlung, aber hey, wenigstens habe ich am 25. Geburtstag und ich habe vor wenigstens etwas zu feiern. Also bloß nicht vom Stress und den Nebenwirkungen unterkriegen lassen. Ich gehe mir jetzt meine kurzen Haare blau färben.

Freitag, 13. April 2018

Game Review: Super Seducer

Was erwartet man von einem Game, welches den Titel "Super Seducer - How to Talk to Girls" trägt? Von RLR Training Inc. fabriziert und am 06. März diesen Jahres bei Steam aufgetaucht. Im Prinzip geht es darum, dass man als Typ mit dem Namen Richard Mädels klar machen soll. In Videoform wird eine Situation geschaffen, wie zum Beispiel, dass man eine Frau auf der Straße ansprechen soll und dann offenbaren sich uns mehrere Optionen, die entweder falsch, neutral oder richtig sind, welches uns von Richard sitzend auf einem Bett, wahlweise mit Damen erläutert wird. Im Zeitalter der Pick-Up-Artists und Dick-Pics scheint es für einige Menschen wohl nicht so leicht ihren gesunden Menschenverstand zu benutzen um mit Menschen egal welchen Geschlechts und Sexualität vernünftig und höflich umzugehen. Ansonsten kann ich mir nicht erklären, warum solch sexistischer Dreck überhaupt das Tageslicht erblickt. Zugegeben einige Optionen sind witzig und man wählt sie einfach, weil man den Schauspieler unbedingt diese Sachen tun sehen will, aber Substanz ist da nicht zu finden. Eine Unverschämtheit ist die Supporter's Edition, die mit 40 € zu Buche schlägt und noch viele nicht hilfreiche Videos beinhaltet. Sucht ihr etwas zum Lachen und Fremdschämen, dann ist Super Seducer euer Spiel - ansonsten Hände weg und bitte kein Beispiel daran nehmen - schrecklicher, sexistischer Scheiß!

Mittwoch, 11. April 2018

Hallo, kleiner Nerd! #1 - DCP 2018

Nachts kommen mir immer die besten Ideen und so möchte ich hier auf diesem Blog ein neues Format ins Leben rufen mit dem Titel - Hallo, kleiner Nerd. Da ich meistens diese Website mit Rezensionen fülle oder mit persönlichen Zwischenberichten, so möchte ich ein Format haben, in dem ich meine Meinung und Gedanken zu bestimmten Themen in unserer schönen Nerdkultur offenlege. Ich ziehe also in ein Gespräch mit meinem kleinen, inneren Nerd und schaue mal, in welche Richtung mich das führt. In der ersten Ausgabe von Hallo, kleiner Nerd möchte ich mich dem Deutschen Computerspielpreis von diesem Jahr widmen, der gestern stattgefunden hat. Letztes Jahr wurden Preise nicht angenommen und kritische Stimmen bezüglich der Abstimmung der Jury wurden laut. Dieses Jahr scheint das nicht der Fall zu sein, aber schauen wir erst einmal weiter… ich stelle die Frage: Hallo, kleiner Nerd, wie hat dir der DCP gefallen?

Dienstag, 10. April 2018

Movie Review: Ready Player One

Eins meiner Lieblingsbücher endlich auf der Leinwand zu sehen, kann Euphorie, als auch tiefes Bedauern auslösen. Mit der Verfilmung von Ready Player One von Steven Spielberg kommt ein hochwertiger Blockbuster mit einer Länge von über zwei Stunden in die Kinos. Wade Watts lebt im Jahre 2045 und verbringt fast den ganzen Tag in der OASIS, einer virtuellen Welt. Seit dem Tod des Schöpfers der OASIS, James Halliday, läuft die Jagd nach einem sogenannten Easter Egg. Derjenige, der dieses Easter Egg findet, erbt nicht nur das ganze Vermögen von Halliday, sondern auch die Kontrolle über die OASIS. Während die Leute hinter dem Konzern IOI versuchen die Kontrolle an sich zu reißen, finden sich Wade als Parzival, Aech, Art3mis, Shoto und Daito zusammen und starten die Jagd auf die Schlüssel um die OASIS zu retten… die ganzen Anspielungen auf die Pop-Kultur sind wundervoll. Zwischen Star Trek, Zurück in die Zukunft, Horrorfilme und Overwatch - es ist verdammt viel los auf der Leinwand. Die Handlung wird teilweise verändert, was sich zum Beispiel in den veränderten Aufgaben äußert. So gibt es ein Autorennen, welches man bereits im Trailer sehen konnte. Obwohl dies so anders ist, als es im Buch der Fall ist, finde ich es doch verdammt passend für den Film und ermöglicht ganz neue fantastische Szenenbilder. Ein kleiner Kritikpunkt war nicht nur das Äußere von Wade, sondern auch seine Beziehung zu Art3mis, welche sich im Film schon viel früher begegnen und so leider den magischen Moment aus dem Buch killen. Ansonsten war alles perfekt und ich dachte, ich würde meinen Film des Jahres sehen - falsch gedacht, denn dann kam das Ende und ich hätte kotzen können. Deswegen muss ich mindestens ein Pixelherz in der Bewertung abziehen. Würde man die letzten Minuten nur löschen…

Sonntag, 8. April 2018

Game Review: Attack on Titan - Humanity in Chains

2014 war für mich das Jahr in dem ich Attack on Titan entdeckte und als Gamer gab es für mich nichts besseres, als auch spielerisch in diese Welt einzutauchen. Neben einem Tribute-Game, in dem man Titanen abschlachten konnte, gab das Franchise hier in Europa nicht viel her. In Japan wiederum erschien das tolle Game "Attack on Titan - The Last Wings of Mankind/Humanity. So bekloppt, wie ich damals war, ließ ich es für einen Batzen Geld importieren, verstand natürlich kein Wort beim Spielen, was allerdings nicht allzu schlimm war, denn ich kannte ja schließlich den Anime und die Anweisungen für das Game waren nun auch nicht die kompliziertesten. 2015 erschien das Spiel dann aber doch unter dem Namen "Shingeki no Kyojin - Humanity in Chains" im eShop für den 3DS. So viel zu der Prophezeiung, dass dies Game niemals den europäischen Markt erblicken sollte. Nächstes Mal sollte ich vielleicht einfach mehr Geduld haben und nicht so viel Geld ausgeben. Naja, aus Fehlern lernt man. Das Spiel an sich hat manchmal eine etwas harkelige Steuerung/Kamera, wenn man zusammen mit Eren, Mikasa, Armin oder mit den DLCs auch Sasha und Levi gegen die Titanen antritt. Die Texturen sind oft etwas matschig - klingt alles nicht so berauschend, aber damals hatte ich noch keine hohen Ansprüche und es stand Attack on Titan drauf.