Mittwoch, 20. September 2017

Game Review: Kamiko

Genre: Action
Publisher: Circle Entertainment
Developer: Skipmore
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 27. April 2017
Spielzeit: 1 - 2 Stunden

Das ist so wie Zelda mit einer Mischung aus Hyper Light Drifter - mit diesen Worten hat man mich doch in der Tasche, vor allem, wenn dann die Optik noch in einem nostalgischen 8-Bit Gewand daher schreitet. Aber was ist Kamiko überhaupt? Wir sind eine Frau, die ihr Leben einem Tempel verschrieben hat und bekommen die Aufgabe, dass Böse aus der Welt zu bannen mithilfe eines göttlichen Artefakts...

Samstag, 16. September 2017

Game Review: Ever Oasis

Genre: JRPG
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 23. Juni 2017
Gespielte Zeit: 10 Stunden

Häuptling einer Oase zu sein, die als letzter Zufluchtsort in einer erbarmungslosen Wüste liegt, klingt für dich verlockend? Dann ist Ever Oasis vielleicht etwas für dich. Wir schlüpfen in die Rolle eines Sprösslings namens Tethu, dessen Geschlecht frei wählbar ist. Als Kind des großen Baumes sind wir in der Lage mit einem Wassergeist eine florierende Oase zu erschaffen…

Freitag, 15. September 2017

Book Review: Und dann kam Tetris

Und dann kam Tetris - dieser bedeutungsschwangere Satz, veränderte die Videospielgeschichte, doch wie sieht es mit dem Inhalt dieses Buches aus? Genau das, was auf dem Umschlag drauf steht, bekommt der Leser auch vorgesetzt. Denn wenn sich jemand beschwert, dass das Buch ja viel zu Nintendo-lastig sei, dann hat er wahrscheinlich den Untertitel "Wie Nintendo innerhalb eines Jahrzehnts den Videospielmarkt eroberte" nicht gelesen. Am Anfang erfährt man ein bisschen über Arcade-Automaten und Atari, ein kurzer Anriss der Videospielkrise im Jahre 1984 und schwupps geht es zu Nintendo und wie sie sich mit Atari stritten und schließlich um den Kampf um die Rechte an Tetris. Meiner Meinung nach konzentriert sich das Geschehen sehr auf den amerikanischen Raum. Japan wird ausgelassen, bis auf die Tatsache, dass es um Nintendo geht oder ein paar Lizenzen für Automaten und Deutschland wird nur am Rande erwähnt - finde ich persönlich schade. Allgemein wirkt das Buch, als wenn es mitten in der Entwicklung der Videospiele abgehackt wurde - ich hätte gerne noch weiter gelesen, aber es durften vielleicht nur eine bestimmte Anzahl an Seiten gedruckt werden. Der Schreibstil ist zwar einfach, doch durch die manchmal bloße Aneinanderreihung von Fakten hat das Buch seine Längen. Neben all der Kritik möchte ich das abschließende Wort des Autor positiv hervorheben, in dem er sich mit der Frage beschäftigt, ob Videospiele Kunst sind. Alles in allem ein Buch, welches man durchaus mal lesen kann, aber auch nichts verpasst, wenn man es nicht liest.

Donnerstag, 14. September 2017

App Review: The Parallax

In einer Mail wurde mir The Parallax als eine der besten Mobile Games angepriesen und da muss ich bei einem Textadventure im Messengerstil doch mal genauer hinschauen. Vorweg sei zu erwähnen, dass The Parallax sowohl für iOS, als auch für Android verfügbar ist und kostenlos heruntergeladen werden kann. Wir blicken auf ein bekanntes Interface eines typischen Messengers bzw. SMS-App. Etwas verblüfft und leicht aufgeregt schreibt uns ein Typ namens David Blythe an, der angeblich der letze Überlebende einer Zombie-Apokalypse ist - das heißt natürlich, der einzige Überlebende neben uns. Nun liegt sein Schicksal in unseren Händen, denn David hört auf jeden unserer Ratschläge, die wir ihm mit einer vorgefertigten Nachricht übermitteln. Es stehen Zombies vor dem Haus - soll er aufs Dach oder unten einen Ausweg suchen? Ihr habt es in der Hand! Um eine neue Episode freizuschalten, braucht man Tickets, die man selten durch Aktionen im Spiel bekommt. Wie es auch im realen Leben ist, so sind die Leute nicht ständig am Handy, sondern brauchen ihre Zeit um zurückzuschreiben - ist zwar realistisch, man kann dies aber auch mit den Nutritions abkürzen, die man gegen Echt-Geld genauso wie die Tickets kaufen kann. Ich persönlich bin davon kein Freund und bezahle lieber 2 - 3 € für eine App und habe danach kein Geraffel mehr. An sich ein sehr interessantes Textadventure, welches mich einige Tage bei der Stange gehalten hat.

Mittwoch, 13. September 2017

Tolkien - Zusammenfassung

Nach den The Elder Scrolls nun auch Tolkien abgefrühstückt - Yeah! Was würde ich nur ohne das Vordatieren von Artikeln tun? Aber im Ernst, wenn man das Bett nicht verlassen kann, dann ist es gut die Zeit zum Lesen zu verwenden, aber nun geht es mir wieder besser und ich kann sogar schon ein Gamepad ohne Zittern halten. Ich bin froh, dass ich mir die Zeit genommen habe, alle Bücher, die in Deutschland von J.R.R. Tolkien veröffentlicht wurden zu lesen, denn dies hat mir einen anderen Blickwinkel auf Mittelerde gegeben. Trotzdem ist und bleibt der Hobbit mein Lieblingsbuch. Mit den Filmen tat ich mich etwas schwer, da ein Film meist um die vier Stunden zählte und meine Aufmerksamkeit zu der Zeit nicht die beste war. Zum Glück habe ich die Filme schon öfters gesehen, wenn auch nicht mit den rausgeschnittenen Szenen, die mir immer wieder eine Freude sind. Also unbedingt die Extended Versionen anschauen!

Dienstag, 12. September 2017

Game Review: LEGO - Der Herr der Ringe

Genre: Action-Adventure
Publisher: Warner Bros.
Developer: Traveller's Tales
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 23. November 2012
Spielzeit: 10 - 50 Stunden

Nach LEGO - Der Hobbit kam ich natürlich nicht umhin, mir auch LEGO - Der Herr der Ringe zuzulegen. Nachdem wir also mit Bilbo zum einsamen Berg gepilgert sind, geht es nun mit Frodo zum Schicksalsberg um den Einen Ring zu vernichten. Anders als beim Hobbit, sind in diesem Spiel alle drei Filme enthalten - kann also nur gut werden, oder?

Montag, 11. September 2017

Game Review: LEGO - Der Hobbit

Genre: Action-Adventure
Publisher: Warner Bros.
Developer: Traveller's Tales
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 11. April 2014
Spielzeit: 10 - 50 Stunden

Ich gestehe, dass ich bis auf Lego City Undercover noch nie ein Lego-Spiel in den Händen gehabt zu haben und das war ein großer Fehler, wie ich beim Spielen von Lego - Der Hobbit erkennen musste. Ganz an den Filmen orientiert, macht sich Bilbo Beutlin mit den Zwergen rund um Thorin Eichenschild und natürlich Gandalf dem Zauberer auf den Weg zum Erebor um dort nach dem Drachen Smaug zu sehen…

Sonntag, 10. September 2017

Movie Review: Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

Und schon sind wir am letzten Film angekommen - Die Rückkehr des Königs. Ist es nicht ein bisschen fies, wenn der Titel des Film die Handlung spoilert? Aber da sehen wir mal drüber hinweg, da wir ja alle fleißig die Bücher gelesen haben. Und genau da liegt das Problem, zwar finde ich die Kampfszenen im Film fantastisch, da visuell keine Langweile wie im Buch aufkommt und die Darstellung der Größe der Armeen wirklich beeindruckend ist, aber vom Ende wurde eine Menge weggeschnitten. Während das Buch einen nach dem Schicksalsberg nicht alleine lässt und den Leser noch lange unterhält um ihn aufs Ende vorzubereiten, so fehlen im Film interessante Frequenzen. Für jeden der übrigens am rummaulen ist, dass die Liebesgeschichte zwischen Arwen und Aragon an den Haaren herbei gezogen ist, der möge doch mal bitte im Anhang des letzten Buches nachschauen. Ich wurde nicht nur gut bei dem Film unterhalten und war sogar am Lachen, wenn es um die Gespräche zwischen Legolas und Gimli ging, sondern hatte auch eine fette Gänsehaut. So hat ein Fantasy-Epos auszusehen!