Sonntag, 18. Februar 2018

Book Review: Wildhexe - Die Feuerprobe

Eigentlich ist Clara ein ganz normales 12-jähriges Mädchen, doch wie so oft in Fantasy-Romanen bleibt dies nicht lange so und Clara wird obwohl sie eigentlich schon viel zu spät zur Schule kommt von einem schwarzen Kater angegriffen. Kurz darauf stellt sich bei ihr schweres Fieber mit Halluzinationen ein und ihre Mutter macht sich immer mehr Sorgen. Alles wird noch mysteriöser, als angeblich nur noch Claras Tante Isa ihr helfen kann, die abgeschieden am Rande eines Waldes zu hausen scheint. Angeregt durch die Begegnung mit dem schwarzen Kater treten bei dem Mädchen immer neue Begabungen zu Tage, denn sie scheint mit Tieren sprechen zu können, was auch kein Wunder ist, denn ihre Tante offenbart ihr, dass sie einer langen Reihe von Wildhexen entstammt. Doch nicht alle Hexen sind dem Neuzugang freundlich gesinnt. Ein nettes, kleines Buch mit einigen fantastischen Ideen, welches für mich abgeschlossen ist und ich deswegen keine weiteren Teile der Reihe lesen werde. Trotzdem empfehlenswert. 

Freitag, 16. Februar 2018

Anime/Manga Review: Boku dake ga inai machi/Die Stadt in der es mich nicht gibt

Erased - Die Stadt in der es mich nicht gibt oder auf Japanisch: Boku Dake ga Inai Machi, welches auf Deutsch genauso heißt, bloß ohne den Zusatztitel Erased, der aufgrund der Lizenzierung in Nordamerika hinzugefügt wurde um den Namen aus kulturellen Gründen zu kürzen. Also lassen wir uns von den Namen nicht verwirren und ich erzähle euch um was es in diesen sagenhaften Anime/Manga geht. Satoru Jujinuma hat mit seinen 29 Jahren kein einfaches Leben, als Manga-Autor verdient er so schlecht, dass er zusätzlich noch Pizza ausliefern muss. Da passt es ihm gar nicht, dass seine Mutter zu besuch kommt. Satoru hat eine außergewöhnliche Gabe - immer wenn in seiner Umgebung etwas Schreckliches passiert, wie z.B. ein Autounfall, dann springt unkontrolliert er ein paar Momente in der Zeit zurück und muss das Unglück verhindern. Als seine Mutter meint einen Serienmörder in der Stadt wiedererkannt zu haben, der vor achtzehn Jahren unter anderem eine Mitschülerin von Satoru namens Kayo Hinazuki ermordet hat, überschlagen sich die Ereignisse und Satoru findet sich im Körper und in der Zeit seines 10-jährigen Ichs wieder. Er muss unbedingt diesen Mord verhindern… Spannend ist die Geschichte sowieso, denn neben dem eigentlichen Problem des Mordes, tauchen auch noch andere Schwierigkeiten auf, die es zu lösen gilt. Dabei sind die Charaktere nicht nur wundervoll, sondern es wird eine emotionale Achterbahnfahrt konstruiert, die mich mehr als nur ein bisschen mitgenommen hat. Der Manga umfasst 8 Bände und weist außerdem ein anderes Ende als der Anime auf - also lohnt sich das Lesen, obwohl der Zeichenstil doch etwas anders ist, welches man am Charaktermodell von Kayo schnell erkennen kann.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Game Review: Late Shift

Genre: Action
Publisher: Wales Interactive
Developer: CtrlMovie
USK: keine Angabe
Release: 18. April 2017
Spielzeit: 1 - 2 Stunden

Wie oft passiert es, dass man einen Film schaut und sich denkt, dass die Charaktere doch alle blöd sind, weil sie komplett dusselige Entscheidungen treffen? Man selbst hätte das natürlich viel besser gemacht! Jetzt habt ihr die Möglichkeit genau dies unter Beweis zu stellen. Mit Late Shift bekommt die Gaming-Community keinen Walking Simulator, sondern einen interaktiven Film…

Montag, 12. Februar 2018

Game Review: Mutter hat mein Spiel versteckt

Genre: Rätsel
Publisher: Kemco
Developer: Hap
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 21. Dezember 2017
Spielzeit: 1 - 2 Stunden

Anders als so manche Kinder, waren meine Eltern Videospielen meist positiv zugetan und brachten mir einen verantwortungsbewussten Umgang damit bei. Deswegen war es auch nie von Nöten mir Konsolen wegzunehmen oder zu verstecken. Im Spiel "Mutter hat mein Spiel versteckt" passiert aber genau das…

Samstag, 10. Februar 2018

Minecraft Craftables

Minecraft ist ein Millionenhit - da gibt es kein Vertun. Natürlich wird dann auch versucht den Fans das Geld aus der Tasche zu ziehen. So schön, wie die Kuscheltiere sind, so gibt es leider auch Merchandise, welches nicht ganz die Erwartungen erfüllt. Dennoch möchte ich euch eine Kleinigkeit vorstellen, die dann doch qualitativ ganz in Ordnung geht - die Minecraft Craftables. Kleine Figuren, die wie ein Überraschungsei vollkommen zufällig in den kleinen Pappboxen verborgen sind. Qualitativ, wie ich bereits schrieb, kann man da nicht meckern. Erkennen kann man jedes Detail und die Texturen scheinen, wie aus den Spiel gegriffen. Leider gibt es dann doch Gründe um sich zu beschweren. Zum einen wäre da der Preis, der mit 7 -10€ ganz schön knackig zu Buche schlägt für solch eine kleine Figur. Zum anderen sind die Stichwörter "Craftables" und "buildable figure" reichlich weit gefasst. Zwei bis drei Teile zusammenstecken sind für mich persönlich nicht die Definition von baubar, aber nun gut. Wenn man das Geld gerade übrig hat, kann man seine Freude an der kleinen Figur haben.

Freitag, 9. Februar 2018

Zwischenbericht Nr. 32

Es geht weiter.. leider mit keinen guten Nachrichten. Am Dienstag in der Besprechung ging alles ganz schnell und ich musste abends noch ins MRT, weil bei meiner Leber etwas nicht stimmte und die Ärzte ausschließen wollten, dass sich in der Leber Metastasen gebildet haben. Das Gute - es sind wohl keine Metastasen, aber es wird weiter kontrolliert. Nun kommt das Doofe - meine Brust ist nicht mehr zu retten und so wird sie nächsten Dienstag, also am 13. amputiert. Eventuell wird die Narbe bis oben hin gehen, weil noch Lymphknoten entfernt werden. Was soll ich sagen? Ich fühle mich wie das unattraktivste Wesen auf der Welt. Kaum Haare, zugenommen und dann auch noch nur eine Brust. Ich habe das Gefühl, dass meine komplette Schönheit gestohlen wurde und habe Angst, dass niemand mich so attraktiv finden könnte. Ich weiß, das ist sehr oberflächlich, aber wenigstens kann ich mich bei Sea of Thieves nun Captain One Boob nennen. Schließlich geht es darum Titte behalten und sterben oder mit nur einem Mops herumspazieren und weiter leben. Ich entscheide mich da für Letzteres. Bald hab ich mehr Narben als Geralt von Riva… Ich hoffe eigentlich bloß, dass alles gut wird und das dies endlich die letzte OP ist und ich den Krebs dann besiegt habe. Bis dahin gehabt euch wohl und vielen Dank an alle, die mir diese unfassbar schönen Worte geschrieben haben.

Donnerstag, 8. Februar 2018

Minecraft Plüschtiere

Was fehlt in einer gemütlichen Gaming-Höhle, wenn man es sich so richtig kuschelig machen will? - Richtig, Stofftiere! Wenn diese dann aus einem Spiel stammen, ist das Glück doch perfekt. Da gibt es die perfekte Lösung - Minecraft-Plüschtiere. Von einem Creeper über die verschiedenen Nutztiere, wie Schafe und Kühe bis hin zu den wilden Tieren, wie Ozeloten kann man sich alles in das heimische Bett oder auf die Couch holen. Die Tierchen sind zwar nicht riesig, sondern eher mittelgroß bei ihren 20 cm, aber was ich vor allem betonen muss, ist die gute Verarbeitung. Etwas Plüschiges, welches meist rund ist, nun hier eckig wirken zu lassen, hat super geklappt. Augen sind nicht geklebt oder genäht, sondern wurden aufgestickt, wie ebenfalls kleine andere Applikationen. Qualitativ hochwertig und hübsch anzusehen. Der Preis, der ganz schön variieren kann, aber meist von 5 - 10 € reicht, finde ich persönlich gerechtfertigt und in Ordnung. Bitte achtet auf Lizenzprodukte mit dem Mojang-Etikett - vor allem auf dem Minecraft Markt treiben sich viele schwarze Schafe herum.

Dienstag, 6. Februar 2018

Game Review: Minecraft

Genre: Sandbox - Survival
Publisher: Mojang
Developer: Mojang
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 17. Mai 2009
Spielzeit: 1 - 100 Stunden

Über Minecraft wurde zur gleichen Zeit unglaublich viel und gleichzeitig sehr wenig geschrieben. Zum einen bringt das Spiel viele Klicks, was man ja auf sämtlichen Plattformen beobachten kann. Zum anderen traut man sich nicht dem gefühlt "heiligen Gral" eine Bewertung zu verpassen…

Sonntag, 4. Februar 2018

Zwischenbericht Nr. 31

Leider habe ich keine guten Nachrichten. Ihr werdet wohl gemerkt haben, dass ich in den letzten zwei Wochen mich sehr rar gemacht habe. Artikel waren vordatiert und auf Twitter habe ich mich eigentlich gar nicht gemeldet. Meine OP letzte Woche ist oberflächlich gut gelaufen - so dachte ich jedenfalls. Ich war nach nicht einmal 24 Stunden wieder zu Hause und freute mich, dass alles gut war. Letzen Donnerstag hatte ich dann einen Termin zur Besprechung. Ab da an lief gar nichts gut. Überall im Gewebe sitzen Krebszellen und haben wohl auch auf die letzen Chemos nicht angesprochen. Das Wort Amputation ist gefallen… und ich habe eine Scheiß-Angst. Am Freitag war ich dann im CT, in dem mir gleich mal meine Vene geplatzt ist und mir die komplette Kochsalzlösung in den Arm geschossen wurde. Es tat weh… sehr weh. Diese Misere und eine allergische Reaktion später, sagte der Arzt, dass er auf den ersten Blick nichts Neues erkennen könnte. Jetzt hoffe ich nur, dass bei der nächsten Besprechung am Dienstag alles halb so wild ist und nichts amputiert werden muss. Um eine weitere OP komm ich nicht drum herum und eventuell stehen weitere Chemos an. Im Moment hängt alles in der Schwebe. Ich versuche mich mit Videospielen und Büchern abzulenken, aber manchmal heule ich einfach los. Ich hoffe, dass ich euch bald positivere Dinge berichten kann. Bis dahin gehabt euch wohl und entschuldigt bitte, dass ich nur jeden zweiten Tag etwas hochlade.

Freitag, 2. Februar 2018

Book Review: Kirschblüten und rote Bohnen

Kirschblüten und rote Bohnen sind nicht nur Dinge, die man an Japan lieben kann, sondern auch der Buchtitel eines Romans von Durian Sukegawa. In einem kleinen Dorayaki-Laden in Tokyo arbeitet Sentaro seit er aus dem Gefängnis entlassen worden ist. Die eintönige Arbeit macht ihm keinen großen Spaß und so schleppt er sich von Tag zu Tag und ist dabei dem Alkohol nicht abgeneigt. Bis eines Tages die ältere Dame mit den Namen Tokue Yoshii vor seiner Tür steht und sich als Aushilfe bei ihm bewirbt. Obwohl er ihr mehrere Male absagt, bleibt sie hartnäckig und bringt ihm eine Kostprobe ihrer Bohnenpaste mit. Da Sentaro ansonsten nur die fertige Bohnenpaste aus den Plastikeimern gewohnt war, möchte er Frau Yoshiis Bohnen in die Dorayaki geben und stellt sie ein um von ihr das Kochen dieser Köstlichkeit zu lernen. Bald machen sich Gerüchte breit, dass die neue Aushilfe an Lepra erkrankt ist… dieser Roman erzählt nicht nur von Vorurteilen, sondern auch von Schicksalsschlägen und wie man diese überwindet bzw. mit ihnen lebt. Drei komplett unterschiedliche Charaktere finden zueinander und bereichern plötzlich gegenseitig ihre Leben. Eine Geschichte, die ans Herz geht und mit kleinen Lebensweisheiten auch die Erfahrung des Lesers positiv beeinflusst. Habe ich gerne gelesen.