Samstag, 13. Januar 2018

Game Review: Hey! Pikmin

Genre: Puzzle - Jump&Run
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 28. Juli 2017
Spielzeit: 15 - 20 Stunden

Pikmin - die kleinen, süßen Wesen, die Captain Olimar und seinen Freunden in mittlerweile drei Teilen der Hauptreihe wieder auf die Beine helfen. Nun gibt es die niedlichen Wesen auch zum Mitnehmen auf dem 3DS, zwar nicht mehr als Echtzeit-Strategie-Spiel, aber dafür als liebevollen Puzzle/Jump&Run Mix. Bevor wir einen solchen Stilbruch verteufeln, schauen wir uns das neue Pikmin-Spinoff doch einfach mal an…

Blau, Rot, Gelb, Pink und natürlich auch die Stein-Pikmin offenbaren sich nach und nach innerhalb der 8 Gebiete. Dabei hat jeder Bereich sein ganz eigenes Thema und so begegnen uns herbstliche Winde, zugeschneite Pfade, aber auch prachtvolle Wiesen und sogar eindrucksvolle Höhlen. Natürlich immer mit Gefahren und Herausforderungen speziell zugeschnitten auf den jeweiligen Bereich und mit viel Liebe zum Detail.

Sowohl in einer Art Jump&Run-Manier schleudern wir Pikmin auf unsere Gegner, lösen aber gleichzeitig Rätsel um im entsprechenden Level voranzuschreiten. Dieser kleine Stilmix ist ganz nett, wenn auch die Steuerung bestehend aus Touchpen und Schiebepad nicht gerade nicht Genauste ist und schon für etwas Rage sorgen kann.

Soundtrack ist locker leicht, die Geschichte ebenfalls - wir müssen als Captain Olimar 30.000 Glitzerjums sammeln um genug Energie zu haben um wieder nach Hocatate zu gelangen. Wenn wir dies jedoch vor dem Beenden der Welten schaffen, fällt unser schlauen Dolphin 2 noch ein, dass sie ja ihren Antrieb verloren hat. Etwas holprig um den Spieler dann doch noch in die anderen Level zu schicken. Hätte man meiner Meinung nach gleich von Anfang an machen sollen - aber nun gut.

Glitzerpartikel können von Pikmin auch im sogenannten Park erbeutet werden, den die kleinen Dinger, je nach ihren Fähigkeiten abfarmen. Ist ganz nett, wenn auch im späteren Spielverlauf ziemlich überflüssig. Schätze gibt es natürlich auch wieder haufenweise einzusammeln und es wurde sich wieder viel Mühe mit der Beschreibung gegeben - eine Zahnbürste Irokesenwurm zu nennen, hat doch etwas für sich.

Bosskämpfe, die abwechslungsreich gestaltet sich von fliegenden Wesen bis hin zu einem Rundlauf um einen Boss bringen genauso frischen Wind in das Spiel, wie z.B. ein Schneelevel in dem man mit Ski einem Abhang hinabsaust. Bonuslevel durch optionale Ausgänge gibt es noch oben drauf! Durch kurze Animationen liegen einem die Pikmin gleich doppelt am Herzen.

Fazit

Ein liebevolles Spiel, welches viele Details und eine Menge Spielspaß aufzuweisen hat. Dieser kleine Stilbruch ist mal etwas anderes und durchaus wünschenswert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!