Mittwoch, 1. November 2017

Game Review: American Angst

Genre: Text-Adventure
Publisher: M3G1DD0
Developer: M3G1DD0
USK: keine Angabe
Release: 26. Oktober 2017
Spielzeit: 1 - 2 Stunden

Vor der Zeit mit den wunderschönen, grafisch hochwertigen Games gab es Textadventures -  warum nicht auch in der heutigen Zeit zu diesen fabelhaften Spielen zurückkehren? Zwar ist der Horror-Oktober gerade zu Ende gegangen, aber ein Spiel möchte ich euch dennoch vorstellen. Noch zu erwähnen ist, dass dies mein allererstes Rezensionsexemplar auf diesem Blog ist. Wenn ihr also gerne Kopfkino durch eine spannende Geschichte haben wollt - schaut mal rein.

Textadventure heißt Lesen und im Fall von American Angst sollte man der englischen Sprache mächtig sein um der interaktiven Survival-Horror-Story folgen zu können. Aber um was geht es in American Angst? Ohne euch zuviel verraten zu wollen, kann ich euch sagen, dass ich diese Frage die erste halbe Stunde nicht hätte beantworten können.

Alles ist dunkel und ihr wisst nicht, wo ihr eigentlich seit - irgendwie müsst ihr euch aus dieser misslichen Situation befreien. Selbstverständlich lauern noch weitere Gefahren…

Mehr will ich von der Geschichte nicht verraten, denn es ist eine wahre Freude, erst überhaupt nicht zu wissen, welchen Weg das Spiel einschlägt, dann etwas zu vermuten und schlussendlich doch komplett überrascht zu werden. Aus den gegebenen Umständen kann man sich schnell mit der Spielfigur identifizieren, die an manchen Stellen sogar urkomisch ist, wie sie z.B. in Ausdauer- und Lebenspunkten denkt. Durch das Eingeben von einem Namen einer geliebten Person wird noch mehr personalisiert, was der Story weiteren Tiefgang verleiht.

Besonders beeindruckt hat mich die Darstellung des ganzen Textes - wenn unsere Spielfigur kurz davor steht eine Panikattacke zu bekommen, wackelt die Schrift gefährlich - da hilft nur atmen und noch einmal durchatmen! Die Schrift ist sehr angenehm zu lesen und die Optionen sind gut zu erkennen. Je nachdem wie viel Licht in einem Raum ist, ändert sich der Hintergrund von einem Schwarz in einen dunklen Blauton bis hin zu einem warmen Rot. Aufgelockert wird der Text durch die Darstellung von kleinen Extras, wie z.B. eine Zeitung oder Fernsehkanäle.

Kämpfen muss man auch, wobei man nur die Werte und Aktionen sieht - folglich kann man auch sterben. Dabei sind Checkpoints immer fair gesetzt und unterstützen den Spielfluss.

Wenn man sich schon nicht in ein Buch hineinversetzen kann, dann ist wohl ein Textadventure nicht das richtige Spiel - für mich war die Geschichte spannend, obwohl ich gestehen muss, dass ich das Gefühl hatte nicht weltbewegend die Story verändern zu können. Angst hatte ich keine - muss auch nicht sein, wenn die Handlung so spannend ist. Kopfkino ist trotzdem bestens bedient!

Im Moment ist American Angst im Sonderangebot für 2,09€ bei Steam zu haben.

Anmerkung: Dieses Spiel wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich werde jedoch weder dafür bezahlt, noch ist meine Meinung dazu an Bedingungen geknüpft.

Fazit

Ein atmosphärisches Textadventure mit überraschender Geschichte, vielen witzigen Anspielungen und toller Darstellung. Leider mit den Gefühl nicht ganz so viel bewegen zu können. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!