Montag, 11. September 2017

Game Review: LEGO - Der Hobbit

Genre: Action-Adventure
Publisher: Warner Bros.
Developer: Traveller's Tales
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 11. April 2014
Spielzeit: 10 - 50 Stunden

Ich gestehe, dass ich bis auf Lego City Undercover noch nie ein Lego-Spiel in den Händen gehabt zu haben und das war ein großer Fehler, wie ich beim Spielen von Lego - Der Hobbit erkennen musste. Ganz an den Filmen orientiert, macht sich Bilbo Beutlin mit den Zwergen rund um Thorin Eichenschild und natürlich Gandalf dem Zauberer auf den Weg zum Erebor um dort nach dem Drachen Smaug zu sehen…

Groß unterscheidet sich die Geschichte nicht von den Filmen außer ein paar Tatsachen - wie es in den Lego-Spielen wohl üblich ist, weisen die Games einen ganz besonderen Humor auf, der selbst den miesepetrigsten Gamer zum Schmunzeln bringen dürfte. Videosequenzen, die zwischen den Leveln auftauchen, sind manchmal eins zu eins in Lego-Optik umgesetzt und die Charaktere werden von den gleichen Synchronsprechern bzw. schon vorhandenen Sätzen aus den Filmen gesprochen.

Neben den abwechslungsreichen Leveln erwarten den Spieler eine liebevolle Oberwelt, die vom Auenland bis zum einsamen Berg reicht und vollgestopft ist mit sammelbaren Dingen. Rote Steine schalten Fähigkeiten frei und mit Mithril lassen sich besondere Gegenstände anfertigen. Außerdem braucht man schließlich auch Materialien zum Erbauen. Jeder Charakter kann freigeschalten und dann auch schließlich gespielt werden, dabei haben alle ausgewählte Fähigkeiten, die an bestimmten Stellen im Spiel eingesetzt werden müssen. So hat Kili einen Bogen und Dwalin einen großen Hammer mit dem er Blöcke verschieben kann. Etwas langweilig sind die Nebenquests, die nur nach dem Schema Hole-mir-Item ablaufen. Die einzige Abwechslung besteht aus einem Versteckspiel in Bree, einer Ork-Disko und einer großen Gandalf- Statue.

Zu zweit kann man ebenfalls das Abenteuer bestreiten, welches gleich viel mehr Spaß macht. Jeder übernimmt eine Figur und löst in Teamwork die verschiedenen Level. Entfernt man sich zu weit voneinander, wechselt das Spiel in den Splitscreen. Selbst das Bauen wird zu einer tollen Herausforderung, wenn man versucht schneller als sein Mitspieler das richtige Bauteil auszuwählen.

Natürlich muss man den Lego-Stil mögen, denn alles ist aus diesen Steinen gebaut und die Optik trägt durch das ganze Spiel, wirkt dabei aber detailreich und ausgearbeitet. Soundtrack gibt es aus den Filmen, welcher qualitativ erste Sahne ist. Also nichts zu meckern… oder doch? Schade ist, dass leider nur die Handlung der ersten beiden Filme in den Spielen behandelt wird. Es kursierte zwar das Gerücht, dass der dritte Teil mit einem DLC nachgeliefert werden sollte, aber dies stellte sich als falsch heraus.

Fazit

Ein niedliches Spiel mit einem wundervollen Humor, viel Sammelwut und einer fantastischen Geschichte!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!