Sonntag, 12. März 2017

Sprachlos...

Am Donnerstag erst habe ich meinen neunten Zwischenbericht verfasst und euch mitgeteilt, dass ich mich entschuldige für mein Fehlen die letzten zwei Tage. Dies war zurückzuführen auf einen kleinen Eingriff und mehrere Arztbesuche. Ganz positiv habe ich erklärt, dass dies nur eine Kleinigkeit war. Wenn ich ehrlich bin, fällt es mir unglaublich schwer, dies hier zu schreiben. Über Krankheiten spricht man nicht, ist eine Einstellung, die ich im Internet für mich immer als wichtig erachtet habe, da ich dachte, mich damit angreifbar zu machen, wenn ich darüber schreibe. Selbst eine kleine Erkältung fand ich problematisch - schließlich könnte ein potenzieller Arbeitgeber mal das lesen. Eigentlich möchte ich nach Außen immer als die Starke und Positive wirken, die irgendwie alles hinbekommt. Jetzt habe ich Angst vor dem Ausschreiben dieser Sache. Nicht nur, dass sie dadurch irgendwie auch in meinem virtuellen Leben Gestalt annimmt, sondern ich habe auch Angst vor den Reaktionen. Man könnte mir unterstellen, dass ich nur Mitleid erhaschen möchte oder andere böse Kommentare schreiben, die ich momentan nicht ertragen könnte. Trotzdem stelle ich mich dieser Angst entgegen und schreibe gefühlt zum ersten Mal etwas Ernsten, welches für mich wirklich von massiver Bedeutung ist. Letzten Freitag ist meine Welt in kleine Stücke zersplittert - ich habe Krebs. Ich muss euch das Sagen, denn dies wird auch Auswirkungen auf diesen Blog haben. Leider werde ich wahrscheinlich nicht immer in der Lage sein zu schreiben bzw. überhaupt zu spielen. Ich werde nicht nur meine geliebten Haare verlieren, sondern auch meine Kraft. Ich werde mir wahrscheinlich die Seele aus dem Leib kotzen, sobald die Chemo losgeht. Aber ich werde mir nicht meine Hoffnung, meine Liebe und meine Freude nehmen lassen und erst recht nicht meine Leidenschaft zu den Themen dieses Blogs. Vielleicht wird nicht regelmäßig von mir etwas gepostet, aber ich hoffe, ihr meine Leser und teilweise auch liebgewonne Menschen bleibt mir weiterhin treu. Ich bedanke mich jetzt schon bei jedem der diesen Weg mit mir gehen will. Danke.

Kommentare:

  1. Hey. :)
    Du schaffst das! ich glaube ganz fest an dich!

    Und lass wissen wenn man dir aus der Ferne irgendwie helfen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein… und du machst dir Sorgen um dein Blog. Wobei in geliebtes Hobby und ein Blog in schweren Zeiten sicher auch willkommene Ablenkungen sein können. Ich drücke die Daumen, dass du alles gut und auch schnell überstehst und freue mich auf neue Artikel hier, ganz gleich welcher Art.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf diese Ablenkung hoffe ich. :)
      Vielen Dank <3

      Löschen
  3. Oh man, ach du scheiße. Ich drücke dir die Daumen, dass du dem Krebs in den Arsch trittst. Man ey. Fuck cancer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! <3
      Ich werde versuchen dem Krebs gewaltig in den Arsch zu treten! :)

      Löschen
  4. Sprachlos ist ein gutes Stichwort. Ich bin ebenfalls sprachlos. Irgendwie rechnet man mit diesen Dingen einfach nicht in dem Alter. Krebs, wer denkt da schon mit 24 dran? Oder in meinem Fall mit 30. Diese Dinge scheinen so unendlich weit weg und plötzlich erschüttert die Wirklichkeit die heil geglaubte Welt. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du möglichst bald wieder gesund werden kannst. Bitte halt die Ohren steif. Ich bin in Gedanken bei dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es! Man fällt plötzlich aus allen Wolken. Alles ist so surreal und man denkt, dass das ein schlechter Scherz war. Selbst der Arzt war von dem Ergebnis total geschockt. Ich danke dir! <3

      Löschen
    2. Wenn der Arzt damit selbst scheinbar nicht gerechnet hat - habt ihr denn den Mist frühzeitig gefunden? Ich hoffe doch. Dann ist die Aussicht auf Erfolg ja meist eine ganz andere. Schwer wird diese Zeit wohl in jedem Fall. Wahrscheinlich wüsste ich so gar nicht, was ich tun würde. Ich bin schon ganz verrückt geworden, als ich vor einigen Jahren auf ein paar Biopsieergebnisse warten musste.

      Halt immer die Ohren steif, auch wenn es Mal nicht so rosig aussieht und alles irgendwie sch*** ist. Vielleicht hast du ja auch etwas Glück im Unglück und dein Körper kommt mit der Chemo ganz gut klar. Man macht sich da vorher immer ziemliche Gedanken. Aber inzwischen gibt es da wohl einige mehr oder weniger gut verträgliche Mittel. Ich drücke dir ganz fest alle Daumen und Zehen für diese Zeit.

      Löschen
    3. Wurde frühzeitig gefunden, auch wenn es ein schnellwachsender Tumor ist. Gerade die springen wohl sehr gut auf die Chemo an. Deswegen sind die Heilungschancen auch relativ hoch. Also das wird schon alles! Ich danke dir für deine lieben Worte! <3

      Löschen
  5. Das ist ja Kacke. Mach dir mal keine Gedanken um deine Leser, wie bleiben hier.
    Ich wünsche dir viel Energie und alles alles Gute um diese schwere Zeit zu überstehen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bleibe dran, die Freude hat sich in den letzten zwei Wochen nicht verflüchtigt ;)
    Und deshalb ganz viel Kraft bei deinen nächsten Schritten. Ich wünsche dir das sie so erfolgreich und trotz allem angenehm wie nur möglich sein werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Angenehm wäre wirklich gut! <3

      Löschen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!