Mittwoch, 23. August 2017

Book Review: Lord of the Rings - The Two Towers

Kommen wir zum zweiten Teil des Herr der Ringe Epos und schauen uns die zwei Türme oder auch The Two Towers an. Während die Einteilung in zwei Bücher bzw. Buchabschnitte schon beim ersten Buch "Die Gefährten" vorlag, aber nicht weiter ins Gewicht fiel, so ist diese Aufteilung beim zweiten Buch nicht nur vorhanden, sondern erfüllt einen Zweck. Im ersten Abschnitt begleitet man sowohl Gandalf, Aragon, als auch die beiden Hobbits Merry und Pippin, die hier zum ersten Mal auf die Ents treffen und bei der Schlacht um Isengard eine nicht unwichtige Rolle spielen. Im zweiten Teil wechselt der Handlungsort und wir befinden uns mit Frodo und Sam auf den Weg nach Mordor, bekommen einen neuen Weggefährten und freuen uns über ein gebratenes Kaninchen. Selbstverständlich ist auch hier ein wunderschöner, ruhiger und detailreicher Schreibstil anzutreffen, der den Leser durch das Buch geleitet. Gelungener zweiter Teil, der nur noch mehr Lust auf das abschließende Buch macht. Natürlich liest man da weiter.

Dienstag, 22. August 2017

Book Review: Lord of the Rings - The Fellowship of the Ring

Der Herr der Ringe - in der englischen Sprache Lord of the Rings mit dem ersten Buch "The Fellowship of the Ring", also Die Gefährten, fängt, anders als der Film, sehr gemächlich an. Wie erfahren etwas über Hobbits und über Pfeiffenkraut und allgemein über die Ordnung im Auenland, bevor wir überhaupt an Bilbos 111. Geburtstag teilnehmen können. Genauso ist es im Buch mit einer Verzögerung von Jahren auch nicht klar, dass es sich bei Bilbos Ring, welchen er an Frodo vererbt, um den Einen Ring handelt. Unsere Reise mit den Hobbits beginnt also nicht nur gemächlicher, sie ist vielmehr von Überraschungen durchzogen, die sowohl Pilze, als auch den guten Tom Bombadil betreffen, der es zu meinem Leidwesen nicht in den Film geschafft hat. Fassen wir zusammen - alles dauert etwas länger, wird aber mit einem wunderschönen, ruhigen Schreibstil beschrieben, der vor allem in Beschreibungen über die Natur zu glänzen weiß. Wir erleben die Reise nach Bruchtal, den Rat von Elrond, die Gemeinschaft des Ringes, die Minen von Moria und auch alle Schwierigkeiten, die mit diesen Ereignissen verbunden sind. Für mich offenbarte sich sogar, dass ein Pony namens Lutz ein Held werden kann. Aber Scherz beiseite - Das erste Buch des Herrn der Ringe ist ein gelungener Auftakt, bei dem man gerne weiterliest - es ist und bleibt ein Fantasy-Epos. Wer es in der deutschen Sprache lesen möchte, kann ich mehr die Übersetzung von Margaret Carroux empfehlen, da ich sie näher am Original empfinde.

Montag, 21. August 2017

Book Review: Der Hobbit

In einem Loch im Boden, da lebte ein Hobbit. - Diesen Satz werden viele kennen und lieben gelernt haben, denn damit beginnt eine ganz fantastische Reise in Mittelerde mit einem der sympathischsten Protagonisten der Welt - Bilbo Beutlin. Da Hobbits klein und unauffällig sind, beschließt nämlich der Zauberer Gandalf Bilbo als vierzehntes Mitglied in der Expedition um Thorin Eichenschild mitzunehmen - dreizehn Zwerge, die sich aufmachen ihre Heimat den einsamen Berg Erebor vom Drachen Smaug zu befreien. Nicht nur, dass Bilbo am Anfang sein Taschentuch vergisst, zahlreiche andere Gefahren kommen auf die Reisetruppe zu und so drückt der Regen die Stimmung, es wird sich mit Trollen über die Zubereitung von Essen gestritten, mysteriöse Rätsel werden im Dunkeln ausgetauscht und auf Fässern wird selbstverständlich auch geritten. Alles endet dann mit der Schlacht der fünf Heere, die im Buch nur eine Erwähnung ihrer selbst ist, genauso gibt es keine Liebesgeschichte und im englischen Original wird unglaublich häufig das Wort Splendid gebraucht - wer dem Englischem mächtig ist, möchte ich an dieser Stelle das Original empfehlen, da es meiner Meinung nach noch lebendiger ist, als die deutsche Ausgabe und Tolkiens Wortwitz nur hier richtig zur Geltung kommen kann. Außerdem sei noch zu erwähnen, dass Bilbo durchaus wehleidiger, dafür Thorin nicht ganz so verbittert ist. Der Hobbit ist das optimale Buch für Jung und Alt mit einem wundervollen Abenteuer - unbedingt lesen!

Samstag, 19. August 2017

Zwischenbericht Nr. 25

So, da schrieb ich in meinem negativen Zwischenbericht, dass ihr euch keine Sorgen machen braucht und kam noch nicht einmal dazu ihn zu veröffentlichen, denn schwupps war ich auch schon im Krankenhaus. Meine Onkologin hat mich gesehen und blitzschnell reagiert - Chemo ist abgebrochen und ich wurde in die Notaufnahme mit einem Rollstuhl verfrachtet. Nach einem halben Tag Untersuchungen und jede Menge Papierkram, kam ich dann schließlich auf die Halb-Intensiv. Endergebnis, neben meinem Krebs, war eine Lungenembolie und eine Thrombose. Ich nehme auch alles mit, was ich kriegen kann - wird ja langweilig, sich nur mit Chemos herumzuschlagen! Nein, Spaß beiseite - diese Scheiße hätte ich mir schenken können, aber wenigstens weiß ich jetzt, wie es in einem CT aussieht. Meine Kämpfernatur kam im Krankenhaus auch wieder zu Tage und ich kämpfte dafür wieder aufstehen zu dürfen, welches mir nach anderthalb Tagen gelang! Na gut, ich durfte nur ins Badezimmer gehen, aber das kann schon die ganze Welt bedeuten.

Sonntag, 13. August 2017

TES - Zusammenfassung

Zwei Wochen lang die ganze The Elder Scrolls Reihe spielen, war definitiv eine Erfahrung, die ich schon länger geplant hatte, aber aus mir jetzt unerfindlichen Gründen niemals durchgesetzt habe. Da bewahrheitet sich doch die Theorie, dass man einfach mal machen sollte und nicht Sachen vor sich herschieben sollte. Komischerweise habe ich nach dem Spielen eine Art Leere empfunden - nun ist es vorbei - ich habe alle Abenteuer in dieser Welt erlebt, dieser Gedanke hat mich irgendwie traurig gestimmt. Einerseits die Freude über das geschaffte Ziel und anderseits die Gewissheit, dass niemals nochmal so erleben zu können. Klingt komisch und doof, aber ich kann es leider nicht anders beschreiben. Vielleicht ist dies auch Meckern auf hohem Niveau, aber was hat das Spielen mit mir gemacht?

Donnerstag, 10. August 2017

DIY: The Elder Scrolls Light-Bottle

Was wird gebraucht:
- eine Flasche
- Backpapier
- Schere
- Stift (wischfest)
- Lineal
- Tesafilm & Flüssigkleber
- Kordel
- elektronisches Teelicht oder kleine Lichterkette

Zur Feier des Tages oder besser gesagt zum Abschluss des The Elder Scrolls Marathons möchte ich euch ein kleines Do-It-Yourself vorstellen. Dieses TES-Teelicht oder Windlicht ist eigentlich ganz einfach zu machen und werten jeden Raum auf in dem es steht. Also ran ans Werk!

Mittwoch, 9. August 2017

Unglaublich negativer Zwischenbericht

Ihr kennt mich als einen positiven Menschen, der niemals aufgeben würde - ich möchte mich lieber mit Schwert und Schild gegen einen Drachen kämpfen sehen, als als Heulsuse kauernd in der Ecke. Dennoch folgt nun ein etwas anderer Zwischenbericht, als es sonst von mir jemals kommen würde. Er wird triefen vor Negativität und ich kann jeden Leser verstehen, der sich das hier nicht geben möchte. Denn ich werde in diesen Zwischenbericht alle für mich negativen Aspekte meiner Erkrankung schildern. Warum fragt ihr euch? Ich bekomme immer wieder Reaktionen, dass es ja alles nicht so schlimm ist und ich bin selbst daran schuld. Wenn man nicht sagt bzw. zeigt, dass es einem scheiße geht und nur die positiven Seiten herauskehrt, wie sollen Menschen dann die negativen Seiten sehen? Erraten? Wohl kaum. Also macht euch gefasst auf die besagte Negativität, vielleicht hilft es mir ja auch ein Stück mir die Scheiße von der Seele zu schreiben.

Dienstag, 8. August 2017

Book Review: Skyrim - Historische Werke

Ich mag Bücher und ich liebe die The Elder Scrolls Reihe - also warum nicht beides miteinander verbinden und die virtuellen Bücher in die reale Welt holen um sie an einem verregneten Sonntag bei Kerzenschein lesen zu können? Mit dem ersten Teil der Skyrim Bibliothek von Titan Books ist dies zumindest teilweise möglich. Bis jetzt wurde nur der erste Band mit den historischen Werken ins Deutsche übersetzt, aber ich hoffe inständig, das Band 2 mit den Lebewesen Himmelsrands und Band 3 mit den arkanen Inhalten ebenfalls nach Deutschland kommen. Die Aufmachung kann sich nämlich sehen lassen - tatsächlich hat man das Gefühl ein Buch aus dem Spiel in der Hand zu halten - Buchbindung ist erste Sahne, obwohl alles etwas auf alt getrimmt wurde und die Drucke sind von außergewöhnlicher Qualität. Für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein, denn das erste Buch teilt sich in siebenundvierzig Büchern auf, von denen einige ermüdende Reiseberichte darstellen, aber auch das Skandalbuch schlechthin - Die muntere argonische Maid ist vertreten. Über Himmelsrand gibt es viel zu erfahren und die Drachen sind im letzten Teil des Buches mehr als ausführlich behandelt. Auffällig ist, dass manchmal etwas andere Übersetzungen und Wörter gebraucht werden, die dem Lesefluss aber keinen Abbruch tun. Man muss sich vors Gedächtnis führen, dass diese Bücher alle in der geliebten Spielwelt von Skyrim zu finden sind und von unterschiedlichen Personen geschrieben worden sind, die ein anderes Wissen, als der Spieler oder allein schon ihr Schreiber aus dem vorherigen Buch aufzuweisen haben. Alles in allem sind es wunderschöne Berichte, die einem die Atmosphäre des Spiels nach Hause holen und für schöne, ruhige Lesestunden sorgen auch abseits des Bildschirms.

Montag, 7. August 2017

Game Review: TESV - Skyrim - Dragonborn

Genre: Add-On
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Release: 04. Dezember 2012
Spielzeit: 10 - 15 Stunden

Versteht mich nicht falsch, ich liebe es auf meinen beiden Pferden Frost und Schattenmähne durch Himmelsrand zu reiten, aber auf dem Rücken eines Drachen die Gegend unsicher machen? Da bin ich dabei! Und dann auch noch ein neues/altes Gebiet, also Solstheim, welches für mich bis jetzt das beste Add-On im The Elder Scrolls Universum war? Das hört sich doch nach einem Traum an! Also schauen wir uns das DLC Dragonborn an!

Sonntag, 6. August 2017

Game Review: TESV - Skyrim - Hearthfire

Genre: Add-On
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Release: 04. September 2012
Spielzeit: 3 Stunden

Ein prasselndes Feuer an dem der Held sich nach seinen Abenteuern ausruhen kann, Geschichten erzählt und alle Fünfe gerade sein lässt - das wünscht sich doch jeder Spieler für seinen geliebten Rollenspielcharakter, den man stundenlang durch Katakomben und Dwemerruinen gejagt hat - mit dem DLC Hearthfire kann man sich seinen eigenen Ruhesitz einfach selbst bauen…

Samstag, 5. August 2017

Game Review: TESV - Skyrim - Dawnguard

Genre: Add-On
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Release: 26. Juni 2012
Spielzeit: 10 Stunden

Vampire machen den ersten DLC zu The Elder Scrolls V - Skyrim unsicher und wollen, wie man es ja noch niemals erlebt hat, die Sonne verdunkeln um ohne große Probleme auf Erden wandeln zu können. Natürlich gibt es auch eine Macht, die das Ganze aufhalten will - die Dämmerwacht, also die Dawnguard - Vampirjäger höchster Klasse - doch welcher Fraktion soll man sich nur anschließen?

Freitag, 4. August 2017

Game Review: TESV - Skyrim

Genre: RPG
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Release: 11. November 2011
Spielzeit: 30 - 300 Stunden

Eine alte Prophezeiung spricht davon, dass wenn Tumult in allen acht Winkeln von Tamriel herrscht, der dreifach Gesegnete scheitert, der Drachenblutherrscher tot ist und der Weißgoldturm gefallen ist, dass dann Alduin der Weltenfresser erwacht. Wer die vorherigen Teile der The Elder Scrolls Reihe und deren Handlung kennt, mag vermuten, mit welchem Problem wir uns im TESV - Skyrim herumschlagen müssen…

Donnerstag, 3. August 2017

Game Review: TESIV - Oblivion - Shivering Isles

Genre: Add-On
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 26. März 2007
Spielzeit: 10 - 15 Stunden

Abgedreht und losgelöst von sämtlichen logischen Konsequenzen - so könnte man das Add-On Shivering Isles für The Elder Scrolls IV - Oblivion bezeichnen und es dabei noch nicht einmal negativ meinen. Mitten in der Nibenaybucht soll ein mysteriöses Tor aufgetaucht sein, welches jeden, der es wagt es zu betreten, verrückt macht. Na, wenn da nicht der Daedraprinz Sheogorath seine Finger im Spiel hat, nachdem er ja schon den Kaiser Pelagius ganz wirr gemacht hat…

Mittwoch, 2. August 2017

Game Review: TESIV - Oblivion - Knights of the Nine

Genre: Add-On
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 21. November 2006
Spielzeit: 5 - 8 Stunden

Ach ja, die DLCs zu Oblivion waren wohl eher vom Spott der Fans gekrönt, welches nicht zuletzt an der ominösen Pferderüstung lag, die einem Ork wohl etwas den Appetit nahm… aber lasst uns lieber über Knights of the Nine reden…

Dienstag, 1. August 2017

Game Review. TESIV - Oblivion

Genre: RPG
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 24. März 2006
Spielzeit: 20 - 300 Stunden

Zuhause ist ein Ort von hoher emotionaler Bedeutung, mit vielen schönen Erinnerungen, an denen man gerne zurückkehrt, an dem man sich wohl fühlt, genau das ist der vierte Teil der The Elder Scrolls Reihe für mich - mein virtuelles Zuhause.

Montag, 31. Juli 2017

Game Review: TESIII - Morrowind - Bloodmoon

Genre: RPG-Add-On
Publisher: Ubisoft
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 03. Juni 2003
Spielzeit: 10 Stunden

Solstheim - Insel der Skaal, einem Volk welches dem der Nord aus Himmelsrand sehr ähnlich ist, aber auch seit Neustem Kolonie der kaiserlichen Legion anhand der Erbauung der Eisfalterfestung und der kürzlich gegründeten Siedlung Rabenfels. Hört sich nach einem perfektem Ort für das DLC Bloodmoon an!

Sonntag, 30. Juli 2017

Game Review: TESIII - Morrowind - Tribunal

Genre: RPG-Add-On
Publisher: Ubisoft
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 31. März 2002
Spielzeit: 10 Stunden

In schwarz gekleidete Gestalten, die fast jedes Mal, wenn wir schlafen am Bett auftauchen und einem nach dem Leben trachten - die dunkle Bruderschaft ist hinter uns her und alle Beweise führen in die Gramfeste von Morrowind. Mit anderen Worten stürzen wir uns in das DLC Tribunal von The Elder Scrolls III - Morrowind und schauen, ob es mehr zu bieten hat, als meiner Hassliebe zum Hauptspiel!

Samstag, 29. Juli 2017

Game Review: TESIII - Morrowind

Genre: RPG
Publisher: Ubisoft
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 02. Mai 2002
Spielzeit: 50 - 70 Stunden

Vom Kaiser überraschenderweise aus der Haft entlassen, befinden wir uns auf einem Schiff in Richtung Vvardenfell, genauer gesagt Seyda Neen. Schon an der Währung, die aus Draken und nicht aus kaiserlichen Septimen besteht, merken wir, wie weit wir doch von Cyrodiil und seinem Einfluss entfernt sind. Da wollen wir doch gleich unsere neue Chance nutzen und Morrowind erkunden…

Freitag, 28. Juli 2017

Game Review: TES - Travels

Genre: RPG
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda, Vir2l Studios
USK: Keine Angabe
Release: 2003 - 2006
Spielzeit: Von 2 Stunden bis zu 10 Stunden pro Teil

Die Travels-Reihe im The Elder Scrolls Universum erfreute sich keine großen Beliebtheit und ist in den heutigen Tagen schon fast in Vergessenheit geraten. Teilweise kann ich dies nur begrüßen, denn bis auf den Ableger Shadowkey für das Nokia N-Cage waren die mobilen Spiele eine reine Katastrophe...

Donnerstag, 27. Juli 2017

Game Review. TES - Redguard

Genre: Adventure
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 31. Oktober 1998
Spielzeit: 8 - 10 Stunden

Ein Adventure im The Elder Scrolls Universum? Hört sich doch eigentlich ganz interessant an, wenn man bedenkt, dass es nicht in der dritten oder vierten Ära, sondern zu Zeiten Tiber Septims und seinem Eroberungsfeldzug durch Tamriel spielt. Nicht alle waren damals von dem lieben Talos allzu begeistert…

Mittwoch, 26. Juli 2017

Game Review: TES - Battlespire

Genre: RPG
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: keine Angabe
Release: November 1997
Spielzeit: 10 Stunden

Mehrunes Dagon mal so richtig in den Hintern treten - dieser Auftrag mag jedem The Elder Scrolls Fand ein Begriff sein. Doch zum Erstaunen ist dieser Umstand schon weitaus älter als es der vierte Teil der Hauptreihe suggerieren will - in Battlespire erhalten wir nämlich zum ersten Mal diese glanzvolle Aufgabe!

Dienstag, 25. Juli 2017

Game Review: TESII - Daggerfall

Genre: RPG
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: keine Angabe
Release: August 1996
Spielzeit: 20 - 50 Stunden

Mit einer Spielwelt, die doppelt so groß wie Großbritannien sein soll, lässt sich doch einiges anfangen, möchte man als Spieler meinen. 5.000 Dörfer, 750.000 NPCs… und tausende Bugs, die mich wirklich an den Rad der Verzweiflung und eventuell sogar darüber hinaus getrieben haben - Vielleicht nicht vorschnell urteilen, Retro muss nicht schlecht sein, ganz im Gegenteil, aber... - Willkommen beim zweiten Teil der The Elder Scrolls Reihe - Daggerfall!

Montag, 24. Juli 2017

Game Review: TESI - The Arena

Genre: RPG
Publisher: Bethesda
Developer: Bethesda
USK: keine Angabe
Release: Mai 1994
Spielzeit: 15 - 30 Stunden

492 Jahre nachdem Tiber Septim die Königreiche unter sich vereint hat und daraus Tamriel entstanden ist, befinden wir uns im Palast des Kaiserreichs. Kaiser Uriel Septim VII wird von einem imperialen Magier namens Jagar Tharn angegriffen und nach Oblivion teleportiert. Damit Septim seinen Thron wiedererlangt, bittet uns die Magierin Ria Silmane die acht Stücke des Stabs des Chaos zu finden um damit Jagar Tharn zu bannen…

Sonntag, 23. Juli 2017

Meine The Elder Scrolls Geschichte

Der Dovahkiin, alias Gwyn meldet sich zum The Elder Scrolls Marathon - also nichts wie ab nach Tamriel in meine virtuelle Heimat, die mal mit mehr und mal mit weniger Liebe ausgezeichnet wurde, den qualitativ hat gerade diese Reihe so einige Fauxpas und Glanzstücke zu bieten. Meine ersten Gehversuche starteten als kleines Kind mit dem ersten Teil - The Arena. Ehrlich gesagt, hatte ich da keine Ahnung was ich eigentlich anstelle, aber man konnte durch die Umgebung laufen und sich Städte ansehen - die Kämpfe arteten meist in Geschrei aus, sodass mein Papa kommen musste um diese für mich auszufechten. Beim zweiten Teil wurde es sogar noch schlimmer - ich erlebte ihn nur noch durch zuschauen. Als dann Morrowind 2002 erschien, ignorierte ich dies einfach. Nun könnte man meinen, dass dies der Tod einer gerade erst aufgeflammten Liebe darstellte, aber weit gefehlt! Im Frühjahr 2006 erschien Oblivion und damit mein persönlicher Durchbruch mit dieser Reihe - als Dunkelelfin machte ich Cyrodiil unsicher und freute mich sogar tierisch, als ich Morrowind für 3€ auf dem Grabbeltisch unseres örtlichen Elektronikfachmarktes erstand.

Samstag, 22. Juli 2017

Zwischenbericht Nr. 24

Es ist Sommer, wie ihr vielleicht auch schon bemerkt habt, solltet ihr im Besitz eines Fenstern sein oder tatsächlich das Haus verlassen, was ein richtiger Vollblut-Gamer natürlich nicht macht, wenn man vom Klischee ausgeht. Leider habe ich euch keine guten Nachrichten bezüglich meines Gesundheitszustandes zu machen - die neuen Chemos ziehen mich kontinuierlich körperlich herunter und ich habe mit derben Nebenwirkungen zu kämpfen. Zu den körperlichen Gebrechen haben sich leider auch wieder Depression gesellt, die ich eigentlich seit Jahren überwunden hatte, aber wenn es dem Körper nicht gut geht, dann streikt der Geist halt auch irgendwann. Ich versuche aber weiterhin stark zu bleiben und stehe jeden Tag auf, auch wenn es nur zum Videospielen ist - Aufgaben stellen ist auch eine gute Idee, denn ich habe es mir tatsächlich zum Ziel gesetzt die komplette The Elder Scrolls Reihe zu besprechen und habe dies die letzten zwei Wochen wie bekloppt gespielt und geschrieben bis mir die Finger wehtaten. Wie gesagt, Aufgaben sind wichtig. Dementsprechend könnt ihr euch wohl schon denken, was euch die nächste Zeit, denn ich will nicht Woche sagen, dafür ist der Umfang zu mächtig, hier auf diesem Blog erwartet. Bitte seht es mir nach, wenn ich nicht immer schnell antworte oder in den sozialen Netzwerken vielleicht nur sporadisch aktiv bin. Euer Dovahkiin meldet sich Morgen mit seiner persönlichen The Elder Scrolls Geschichte und wünscht euch noch einen grandiosen Tag!

Freitag, 21. Juli 2017

Movie Review. Der weiße Hai

Der weiße Hai - ein Mythos, der erst durch den Film von Steven Spielberg an Bedeutung gewonnen hat - die unbändige Fressmaschine, die das Meer unsicher macht. Heute wissen wir, dass Haie nicht so gefährlich sind, wie uns der Film glauben machen will, trotzdem hat der Film nicht an seinem Reiz verloren. Als Klassiker unter den Filmen zu gelten, wenn nicht sogar das Blockbusterkino mitbegründet, gestaltet sich "Jaws" noch ziemlich unscheinbar. Auf der schönen Insel Amity steht die Hochsaison mit zahlreichen Badegästen vor der Tür und der ganze Ort ist mit den Vorbereitungen beschäftigt. Dann geschehen jedoch Haiangriffe, die im Gegensatz zum engagierten Sheriff Brody, die Behörden zu vertuschen versuchen, schließlich will man die Badesaison nicht gefährden. Nachdem ein kleiner Junge mitten am Tag am Strand das nächste Opfer wird, beschließen Sheriff Brody zusammen mit einem Hai-Experten vom Ozeanografischen Institut mit dem Namen Matt Hooper und der alteingesessene Seebär Quint dem Hai eine Harpune durch den Kopf zu jagen und starten mit dem Schiff Orca zu ihrer Mission… Obwohl der Film schon einige Jahre auf den Buckel hat, ist die Bildsprache eine ganz Besondere - der Hai wird erst nicht gezeigt, nur angedeutet, was eine unglaubliche Spannung aufbaut. An einer Stelle als es darum geht ein Frack zu inspizieren, habe ich mich sogar richtig erschrocken - der langsame Erzählstil ist angenehm - wirklich ein Klassiker, den man gesehen haben sollte. Nachfolger wurden produziert, aber mich konnten sowohl die hysterischen Teenager im zweiten Teil, als das Aquarium im dritten Teil und auch nicht die angebliche Nostalgie im vierten Teil von sich überzeugen. Die Magie ist in den Nachfolgern nicht mehr vorhanden und wird von schlechten Effekten vermüllt. Erster Teil - Ja! Nachfolger - Nein!

Donnerstag, 20. Juli 2017

Game Review: Portal Knights

Genre: RPG
Publisher: 505 Games
Developer: Keen Games
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 25. Februar 2016
Spielzeit: 10 - 15 Stunden

Der Gewinner des deutschen Computerspielpreis dieses Jahr hieß Portal Knights vom deutschen Studio Keen Games. Ein bisschen sieht es ja wie Minecraft aus, mag man die ein oder andere kritische Stimme vernommen haben. Heißt das automatisch, dass dies ein gutes Spiel für die ganze Familie ist? Mag vielleicht dieser unscheinbare Titel für alle Spieler seine besondern Reize offenbaren, oder ist es zu leicht? Vielleicht auch noch gar nicht fertig? Wir werden es sehen!

Mittwoch, 19. Juli 2017

Book Review: Gravity Falls - Dippers & Mabels Guide to Mystery and Nonstop Fun

Gravity Falls habe ich euch bereits auf diesem Blog vorgestellt, aber wusstet ihr, dass es auch einen ultimativen Guide geschrieben von Dipper und Mabel gibt, der einen über die mysteriösen Umstände im kleinen Städtchen aufklärt, Tipps zum Umgang mit diversen übernatürlichen Wesen und Phänomenen gibt und trotzdem den Spaß nicht zu kurz kommen lässt? Doch genau so ist es - leider nur auf Englisch verfügbar, aber das stört eingefleischte Fans doch nicht, oder? Mit schön viel Glitzer sticht schon das Cover dermaßen heraus, dass ich dieses Buch einfach kaufen musste. Mit viel Liebe zum Detail werden nicht nur Inhalte und Anspielungen auf die Sendung behandelt, sondern auch viele Extra-Infos oder auch Mitmach-Seiten sind vorhanden. Natürlich werden die wirklich wertvollen Seiten immer mit Mabels Seal gekennzeichnet - man kann die guten Inhalte nicht verpassen. Alle Charaktere werden mit eingebunden und so ist ein wundervolles Kompendium rund um die Serie entstanden. Ich gehe jetzt das Poster von Sev'ral Timez anstarren...

Dienstag, 18. Juli 2017

Serien Review: BoJack Horseman

Die erste Animationsserie für Erwachsene auf Netflix - mit dieser Ansage trumpfte BoJack Horseman auf und läuft nun schon mit 37 Folgen, aufgeteilt in drei Staffeln beim VoD-Anbieter. Ähnlich wie in einer Sitcom steht im Mittelpunkt der namensgebende BoJack, der ein menschenähnliches Pferd ist, welcher als Schauspieler trotz seiner Agentin und On-Off-Freundin Princess Carolyn, eine Katze, nur noch mäßig Erfolg in der Welt der Berühmtheiten hat. Verzweifelt versucht er immer wieder in die Medien zu kommen und an seinen alten Erfolg anzuknüpfen, was ihm allerdings meist nicht gelingt und in Exzessen aus Drogen und sexuellen Eskapaden ausarten kann. Sein Freund Todd ist dabei auch keine große Hilfe. Vom Humor her, ist die Serie leider so überhaupt nicht meins, denn ich mag es nicht wenn es nur unter die Gürtellinie geht um des schlechten Witzes wegen - damit auf die Zielgruppe der Erwachsenen abzuzielen, obwohl es eher pubertäre Komik gepaart mit Existenzängsten ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, ob diese Art der Serie jemanden anspricht. Mein Ding ist es nicht und deswegen werde ich diese Serie nach der zweiten Staffel nicht mehr weiterschauen…

Montag, 17. Juli 2017

Game Review: What remains of Edith Finch

Genre: Adventure
Publisher: Sony Computer Entertainment
Developer: Giant Sparrow
USK: keine Angabe
Release: 25. April 2017
Spielzeit: 2 - 3 Stunden

Walking-Simulatoren - entweder man liebt sie oder man hasst sie. Das Erkunden einer Geschichte liegt im Vordergrund, genauso ist es bei dem kurzen Spiel “What remains of Edith Finch“, in dem wir in die Rolle der namensgebenden Edith schlüpfen, um uns mit ihr aufzumachen, dass alte Familienanwesen aufzusuchen. Man munkelt, dass die Familie Finch schon seit Urzeiten mit einem Fluch belegt sind. Kann Edith mehr herausfinden?

Sonntag, 16. Juli 2017

Animal Crossing - Show My Town

Diese Woche stand alles im Zeichen der tollen Spielreihe Animal Crossing, wie man vielleicht mitbekommen haben mag. Doch ist es nicht etwas unfair, wenn ich euch über diese tollen Spiele berichte, aber euch gar nicht meine eigenen Kreationen zeige? Zur Zeit habe ich zwei Spielstände, also zwei mal eine 3DS-Karte zum Spiel Animal Crossing, wobei ich nur meinen ersten Spielstand, den ich Weihnachten im Jahre des Release begonnen habe, als meine Stadt ansehe. Der andere Spielstand ist zum Herumexperimentieren, Zeitreisen oder Leute, die ich noch nicht kenne einzuladen und versichert zu sein, dass sie mir nicht die Stadt ausräubern, denn das ist mir tatsächlich schon passiert. In meine Hauptstadt kommt man nur, wenn man mir persönlich gegenüber sitzt und ich demjenigen zur Not seinen 3DS um die Ohren hauen kann, wenn man meiner Stadt etwas antut. Also willkommen in Wacken, macht es euch gemütlich für einen kleinen Rundgang…

Samstag, 15. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing - Amiibo Festival

Genre: Multiplayer / Mini&Microgames
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 20. November 2015
Spielzeit: 10 -50 Stunden

Amiibos, die kleinen Figuren von Nintendo gepaart mit einem amüsanten Spiel für mehrere Spieler und neben dem Hauptspiel noch unterhaltsame Minispiele? Genau das ist Animal Crossing Amiibo Festival! Gleich von Anfang an sei zu sagen, dass man ohne Amiibos hier rein gar nichts bewegt - sagt einem ja schon der Titel des Spiels, wie gut, dass es ein Bundle mit zwei Amiibos und drei Amiibo-Karten gibt, welches ich hier auf diesem Blog mit euch zusammen ausgepackt habe.

Freitag, 14. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing - Happy Home Designer

Genre: Simulation
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 02. Oktober 2015
Spielzeit: 10 - 20 Stunden

Arbeiten für den habgierigen Waschbären, der uns schon in jedem anderen Animal Crossing Teil die Sternies aus der Tasche gezogen hat mit einem unverschämten Hauskredit… Willkommen bei unserem neuen Job bei ImmoNook! Normalerweise zieht man in Animal Crossing als Einwohner oder als neuer Bürgermeister in eine Stadt und richtet sich dort häuslich ein. Jedoch nicht in Happy Home Designer, denn da richtet man nur ein! Bewohner kommen zu ImmoNook um sich Hilfe bei ihrer Inneneinrichtung zu holen. Im Vorgespräch wird ein Grundstück ausgewählt und dann ab ins Auto zum Bauplatz…

Donnerstag, 13. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing - New Leaf

Genre: Simulation
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 14. Juni 2013
Spielzeit: 10 - 500 Stunden

Wie kann ich eine Bewertung über ein Spiel schreiben, welches mich dermaßen ins Herz getroffen hat, sodass es nicht nur zu den Spielen zählt, die ich am längsten, sondern auch am intensivsten gespielt habe. Ganze Notizbücher wurden mit Listen gefüllt mit Fischen und Möbeln. Die Rede ist von Animal Crossing, um genau zu sein der neuste Ableger New Leaf… der sich nicht nur einer unglaublichen Beliebtheit auf sämtlichen Social Media erfreut, sondern einen ganz besonderen Platz im Animal Crossing Universum einnimmt...

Mittwoch, 12. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing - Lets go to the City

Genre: Simulation
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 05. Dezember 2008
Spielzeit: 10 - 100 Stunden

Der Wii Ableger der Animal Crossing Reihe mit dem klanghaften Namen Lets go to the City oder auch City Folk, ist bei den Animal Crossing Fans nicht ganz so beliebt, wie seine Vorgänger oder auch Nachfolger und wenn ich ehrlich bin, dann habe ich ihn auch nicht allzu gerne gespielt… Aber warum ist das so? Lag es daran, dass es auf der Wii standfand und ich es nicht gemütlich auf dem Sofa spielen konnte? Oder lag es vielleicht daran, dass die Neuerungen nicht genug waren und man deswegen ruhig Wild World weiterspielen konnte? Es ist und bleibt ein Rätsel!

Dienstag, 11. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing - Wild World

Genre: Simulation
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 31. März 2006
Spielzeit: 10 - 500 Stunden

Die erste Begegnung mit Animal Crossing hatte ich mit dem Ableger Wild World, der mich viele Stunden fesselte und mich zum ersten Mal dazu brachte, Pläne und Listen anzufertigen um auch ja alles im Spiel freischalten zu können. Zugebenen war Wild World noch nicht so ausgereift, wie es New Leaf jetzt ist, aber aller Anfang und so weiter… denn ein schlechtest Spiel ist es definitiv nicht, also schauen wir uns meinen persönlichen Beginn einfach mal an...

Montag, 10. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing

Genre: Simulation
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 24. September 2004
Spielzeit: 10 - 100 Stunden

Animal Crossing - ein Name, der zur heutigen Zeit zu den größten Franchise gehört, die Nintendo zu bieten hat und bereits Millionen Spieler in seinen Bann gezogen hat, obwohl es ein sehr einfaches Spielprinzip verfolgt - man lebt in einer Stadt und hilft diese aufzubauen und zu verschönern. Nicht mehr und nicht weniger. Trotzdem sollte man sich auch die Anfänge mal anschauen und so landen wir bei Animal Crossing für den Gamecube, welches im Jahre 2004 erschien.

Sonntag, 9. Juli 2017

Animal Crossing Woche

Heute mal an einem Sonntag kein Zwischenbericht, aber eine kleine Ankündigung - nächste Woche veranstalte ich eine kleine Animal Crossing Woche hier auf meinem Blog - alle Animal Crossing Spiele werden rezensiert, denn ich bin euch ja auch noch einen Bericht über Amiibo Festival schuldig. Persönlich kam ich mit Wild World zum ersten Mal mit der Serie in Berührung - meine Mama war so angetan von der Fernsehwerbung, sodass sie es mir kaufte und ich sogleich das ganze Wochenende auf dem Sofa damit verbrachte. Leider spielte keiner meiner Freunde Wild World oder allgemein Animal Crossing, deswegen war mir für immer die letze Ladenstufe verwehrt geblieben. Auch wenn ich jetzt vielleicht etwas vorwegnehme, war ich von Lets go to the City gar nicht angetan und so schlief meine Liebe zu Animal Crossing wieder ein, obwohl ich immer wieder einen Blick in Wild World warf und sogar einmal komplett vom Neuen startete. Aber dann kam es - New Leaf und mein persönlicher Kaufgrund für einen 3DS. Lustigerweise holte ich dann sogar mal den Gamecube Teil nach und stürzte mich komplett in meine neue Aufgabe als Bürgermeister in New Leaf, welches bis heute für mich das beste Animal Crossing und eines meiner absoluten Lieblingsspiele ist. Vom Happy Home Designer war ich nicht überzeugt und lieh es mir erst einmal nur von einem Freund aus, aber seit letztem Donnerstag kann ich nun auch dieses Spiel mein Eigen nennen, dank eines Angebots bei einem Elektronikmarkt - sogar mit Amiibo! Ich liebe einfach Animal Crossing, auch wenn man im Prinzip immer wieder das Gleiche macht - also feiert doch diese Spielreihe einfach nächste Woche mit mir mit! Spielt ihr gerne Animal Crossing? Was war euer erster Kontakt? Lustige Geschichten? Teilt es mir gerne mit!

Freitag, 7. Juli 2017

Pusheen

Was mag ich fast noch lieber als Videospiele? Richtig - Katzen! Sowohl im realen Leben echt putzig, als auch in Comic-Form unschlagbar sind die kleinen Pelzknäule. Eine der wohl bekanntesten Comic-Katzen ist Pusheen, die ich schon seit Jahren extrem feiere, aber damals war ich noch nicht alt genug mir mit einer Kreditkarte Sachen aus Übersee zu bestellen. Zum Glück muss ich das nun auch nicht mehr, da Pusheen eine solche Beliebtheit erlangt hat, dass man Merchandise einfach über Amazon bestellen kann. Überraschungspäckchen mit einem Plushie drin und ein Schreibzeug-Set landete bei mir im Warenkorb und ich bin mehr als zufrieden. Natürlich kann man sich bei Überraschungspaketen nicht aussuchen welcher Inhalt einen dahinter erwartet, aber bei Essen, wie Pizza oder in meinem Fall Schoko-Cookie, kann man nichts falsch machen. Im Schreibzeug-Set sind ein kleines Notizheft, ein Kulli, zwei Bleistifte, zwei Marker, ein Radiergummi und ein Anspitzer enthalten - qualitativ nicht die höchste Klasse, aber vollkommen in Ordnung. Mögt ihr Pusheen, oder könnt ihr gar nichts mit der Katze anfangen?

Donnerstag, 6. Juli 2017

Serien Review: Bitten

Werwölfe sind an sich eigentlich eine ganz spannende Sache, wenn sie nicht in Teenie-Filmen durch den Kakao gezogen werden. Bitten hat mich da mit seinem soliden Erscheinungsbild doch vor den Bildschirm gezogen, aber lohnt sich die Serie, oder ist sie auch voller Klischees? Es fängt schon einmal mit einem der größten Stereotyp schlechthin an - unsere Protagonistin Elena ist der einzige weibliche Werwolf und versucht sich, ganz emanzipiert wie sie ist, ohne ihr Rudel durchzuschlagen. Doch dann tauchen plötzlich Leichen auf, die von Wölfen zerfleischt wurden und Elena schließt sich wieder dem Rudel an um diese Mordfälle aufzuklären, damit ihre schreckliche Vergangenheit und ihre Existenz als Werwolf nicht in ihr normales Leben dringt. Absolut alle Vorurteile werden bedient - Krieg zwischen Rudeln, Tod von wichtigen Charakteren und nicht zu vergessen - es ist reichlich Haut zu sehen bei beiden Geschlechtern. Eine dramatische Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen. Neben den Werwölfen kommen dann auch noch Hexen mit ins Spiel und mischen das ganze Geschehen erst einmal gehörig auf. Platte Dialoge, die jede Emotion wegwischen, gepaart mit Klischees - warum habe ich das überhaupt bis zum Ende der dritten Staffel geschaut?

Mittwoch, 5. Juli 2017

App Review: Kleptocats

Bereits mit der App Clawbert präsentierte ich euch ein Werk der Firma HyperBeardGames. Doch während ich von Clawbert nur geringfügig auf Langzeit begeistert worden bin, hat es mich bei Kleptocats so richtig erwischt. Man zieht in eine leere Wohnung und um sich nicht einsam zu fühlen, muss natürlich ein kleiner Vierbeiner her. Mit einer Katze hat sich nicht nur die Einsamkeit erledigt, sondern auch neue Einrichtung flattert mit jedem kleinen Spaziergang der Katze ins Haus. Wie der Name es schon vermuten lässt, ist unser kleiner Liebling kleptomanisch veranlagt und klaut alles was bei drei nicht auf dem Baum ist. Nur wenn die Katze gut drauf ist, hat sie auch Lust dazu auf Streifzug zu gehen, also heißt es Streicheln, Putzen und Leckerlies geben, damit das Pelzknäul auch schön Sachen anschleppt. Diese können eine einfache Pizza, aber auch ein Pokeball sein. Viele Eastereggs sind zu entdecken und so füllt sich die Wohnung Stück für Stück. Münzen kann man auch noch verdienen, mit denen man Accessoires oder eine Glocke zum schnellen Zurückrufen der Katze kaufen kann. Diese kann man mit einer goldene Katze einmal täglich, oder mit dem Schauen von Werbung einkassieren. Bei einem Spiel, welches gratis erhältlich ist, vollkommen in Ordnung. Ich gehe jetzt wieder schauen, was mein kleiner Liebling so angeschleppt hat…

Dienstag, 4. Juli 2017

Serien Review: Adventure Time

Einhörner, musikalische Vampire, ein Pinguin namens Günther, eine sprechende Spielkonsole und jede Menge Abenteuer - da sind wir wohl bei Adventure Time gelandet. Finn ist ein Junge, der zusammen mit seinem magischen Hund Jake in einer Welt namens Ooo lebt. Als Abenteurer im Dienste von Prinzessin Bubblegum müssen sie den Eiskönig davon abhalten Prinzessinnen zu entführen, Zombieplagen eindämmen, dem Enchiridion beweisen, dass sie Superhelden sind, einen unglücklichen Berg erfreuen, Zauberer werden, Tortenwerfroboter bauen, Messerstürme bei Videospielen zuhause aussitzen, Rückenreibzeremonien, Party-Bärchen - ihr seht, es geht die Post ab! Viele Anspielungen auf Werke unserer Nerdkultur von Tron bis hin zu den epischen Fantasy-Abenteuern sind natürlich vorhanden. Eine Folge ist dabei nur 10 Minuten lang, was bei 8 Staffeln mittlerweile schon über 250 Folgen ausmacht. Aber von dem Umfang braucht man sich gar nicht abschrecken lassen, denn wenn man Spaß hat, vergeht die Zeit wie im Flug! Dabei bleiben noch so viele Fragen offen! Wer sind Fionna und Cake? Passt ein übergroßer Stinkefuß in rote Damenstiefel? Warum hat Finn Angst vor dem Ozean? Was wird aus dem übernatürlichem Tandemkriegselefanten? Viel Klamauk mit ganz viel Liebe - einfach fantastisch!

Montag, 3. Juli 2017

Movie Review: Final Fantasy 15 Kingsglaive

Wie der Name schon vermuten lässt, so spielt Kingsglaive in der Welt von Final Fantasy 15, zeittechnisch aber beginnt die Handlung vor dem Spiel und wird auch aus einer anderen Perspektive dargestellt. Prinz Noctis und seine Freunde werden zwar die 115 Minuten immer mal wieder genannt, stehen aber nicht hauptsächlich im Mittelpunkt. Lucis steht im Krieg mit Niflheim und seit einer ganzen Zeit könnte wieder eine Chance auf Frieden bestehen, denn Niflheim bietet Friedensverhandlungen an. Doch nicht jeder ist davon so erfreut. Genauso skeptisch sieht dies unser Protagonist Nyx, der in der Kingsglaive stationiert ist, eine Art Sonderkommando, die die Kraft des Königs nutzen kann um so Zauber heraufzubeschwören und sich zu teleportieren. Mit aller Macht versucht er König Regis in Sicherheit zu bringen und Lucis zu retten… Wir sehen hier die Vorgeschichte des Spiel, die endlich mal Licht ins Dunkel, der doch relativ spärlichen Anfangsgeschichte bringt. Sowohl die Effekte, als auch die Gestaltung der Charaktere ist sagenhaft schön und der Film baut sowohl Spannung als auch Emotionen auf. Zum Spiel absolut zu empfehlen, aber auch als eigenständiges Werk nicht zu verachten.

Sonntag, 2. Juli 2017

Comic Review: Star Wars - Darth Vader - Schatten und Geheimnisse

Star Wars - meine große Liebe. Obwohl ich viele der Romane förmlich in mich aufgesogen habe, habe ich den Comics bis jetzt nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Vollkommen zu unrecht, wie sich bei Darth Vader - Schatten und Geheimnisse herausstellen sollte. Der Zeichenstil entspricht genau meinem Geschmack - schön detailreich, mit viel Bewegung, aber trotzdem nicht zu wuselig auf dem Papier, wirkt alles schön sauber und strukturiert. Die Geschichte ist noch etwas unscheinbar und scheint sich hier erst noch zu entwickeln -  eine junge Dame namens Aphra versucht an Informationen heranzukommen, die den Stützpunkt der Rebellen betreffen, gerät dabei aber zwischen die Fronten und muss sich eventuell mit dem Imperium einlassen um an ihr Ziel zu gelangen. Besonders gefallen haben mir auch die Fanseiten am Ende des Heftes - so etwas sieht man gerne!

Comic Review: Simpsons Heft 221

Einige mögen mich nun vielleicht steinigen, aber ich gebe es offen zu - ich bin kein großer Fan von den Simpsons. Ich weiß eigentlich auch nicht genau warum, denn nun wurde mir mal wieder mithilfe eines ganz ausgezeichneten Comichefts bewiesen, dass die gelben Gesellen von Matt Gröning doch etwas auf dem Kasten haben. In der 221 Ausgabe vom August 2015 geht nämlich richtig die Post ab, was Anspielungen und Eastereggs aus bekannten Sci-Fi-Universen betrifft. Sowohl, wie man ja auf dem Cover erkennen kann, Guardians of the Galaxy, als auch Enders Game, Gravity, Alien und vielem mehr. Ich liebe so etwas und der Zeichenstil ist für jeden Leser nicht zu hektisch oder zu detailreich. Besonders die Comicsequenzen zu den beiden ersten Themen haben mir sehr gut gefallen und mich super zum Lachen gebracht. Herrlich!

Comic Review: Dr. Strange - Vorgeschichte

Da ich meine Filmrezension zu Doctor Strange immer noch erfolgreich vor mir herschiebe, kümmern wir uns doch einfach mal um die Vorgeschichte in Comic-Form, die dank des lieben Martins in meinen Briefkasten geflattert ist. Seit 1963 existiert Dr. Stephen Strange schon im Marvel Universum und steht seinen Kumpanen in nichts nach. Zu erwähnen wäre, dass ich den Film vor dem Lesen des Comics gesehen habe, welches keine schlechte Idee war. Außerdem ist der Zeichenstil, wie es es so oft in Comics der Fall ist, die an Filme angelehnt sind und nicht die Basis an sich bilden, stark an die Schauspieler angepasst, welches meiner Meinung nach zu manchmal etwas komischen Ausdrücken in der Mimik der Charaktere führen kann. Trotzdem ist der Zeichenstil angenehm und vermittelt gut die Vorgeschichte des Filmes. Für Fans, die den Film schon gut fanden, eine klare Empfehlung.

Comic Review: Batman Rebirth Special

Ich gebe es zu - ich bin kein großer Batman-Pro, deswegen ist es umso schöner, dass DC eine Rebirth-Heft-Reihe auf den Markt gebracht hat, die alte Helden in neuem Licht erscheinen lässt. Nun ist dieses Batman Rebirth Special Heft in meinen Briefkasten geflattert und ich bin begeistert! Der Zeichenstil ist wunderbar detailliert, während er in bestimmten Sequenzen aber nicht zu viel zeigt und durchaus in der Darstellung abstrahiert, welches angenehm für das Auge des Lesers ist. Der Antagonist Calender Man ist spannend und in seiner Erscheinungsform höhst interessant, da er über das Jahr altert, sprich im Frühling ein junger Mann, im Winter ein alter Greis ist. Zudem hat mir die Leseprobe von Harley Quinn, die sich zeichnerisch stark durch seine knalligen Farben vom doch relativ dunklen Batman-Setting abhebt, sehr gut gefallen und mir ein Lachen aufs Gesicht gezaubert. So hat ein Comicheft auszusehen!

Zwischenbericht Nr. 23

Nach über einer Woche ist es mal wieder Zeit für einen Zwischenbericht und es ist wirklich viel passiert, kann ich euch sagen. Zwei Chemos habe ich nun von der neuen Zusammensetzung intus und unterschiedlicher hätte es nicht laufen können. Während die erste Gabe zwar langwierig, aber ohne Komplikationen von statten lief, schließlich war ich danach noch einkaufen und ergatterte Ever Oasis für den 3DS ein Tag vor Release, so gestaltete sich der zweite Durchlauf letzen Donnerstag, als kleiner Albtraum. Das neue Mittel, welches ich bekomme, nennt sich Taxol und ist der Wirkstoff von der Eibe, ja, tatsächlich die Pflanze und kann allergische Reaktionen hervorrufen. Deswegen bekommt man davor eine Spritze mit einem Anti-Allergikum, welches eine solche Reaktion verhindern soll und furchtbar müde macht… Aber warum sollte den auch mal etwas so laufen, wie man es gerne hätte...

Samstag, 1. Juli 2017

Game Review: Overwatch

Genre: Multiplayer-Hero-Shooter
Publisher: Blizzard Entertainment
Developer: Blizzard Entertainment
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 24. Mai 2016
Spielzeit: 5 - 1000 Stunden

Einmal ein Held sein und die Welt vor den Schlechten in einem erbitterten Kampf beschützen… Dabei noch eine wundervolle Geschichte, die man allerdings eher außerhalb des Spiels findet. Oder einfach abends noch schnell eine Runde mit Freunden spielen… willkommen bei Overwatch!

Pocky - Keksstäbchen aus Japan

Pocky - in unzähligen Anime gesehen und gehypte bis zum geht nicht mehr, kommen die doch recht unscheinbaren Keks-Stäbchen, die mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen überzogen sind daher. Seit 1965 gibt es die feinste Süßigkeit bereits, die wir hier in Deutschland unter dem Namen Mikado in der normalen Geschmacksrichtung Schoko in jedem gut sortierten Lebensmittelgeschäft kaufen können. Möchte man jedoch die Vielfalt des Pocky erforschen, muss man schon zur japanischen Variante greifen, die man leicht über das Internet oder auch in einigen Shops, die sich mit der japanischen Kultur beschäftigen, erwerben kann. Neben Geschmacksrichtungen wie Erdbeere, weiße Schokolade, Blaubeere oder Mango, die wirklich fruchtig gut für den Sommer sind, ist mein persönlicher Lieblingsgeschmack Matcha, dieser grüne Tee, den die Japaner zu meinem Glück in ganz viele Süßigkeiten reinklatschen. Dieser Geschmack lässt sogar Schokolade alt aussehen. Also, wenn ihr das nächste mal an einem Pocky-Stand vorbei kommt, probiert sie ruhig mal aus! Lecker!