Sonntag, 31. Dezember 2017

Jahresrückblick - Games

Wieder neigt sich das Jahr dem Ende zu und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass 2017 ein großartiges Jahr für uns Gamer war. Sowohl im AAA-Bereich, als auch bei den Indie-Games waren fantastische Perlen vertreten. Die Nintendo Switch feierte ihren Release und sie dürfte zu Weihnachten auch bei mir einziehen. Selbstverständlich wird das Jahr aber ebenfalls von einem Skandal bezüglich der Lootboxen in zahlreichen Spielen im Gedächtnis haften bleiben. Ich nutze diese Stelle um dazu ein paar Wörter zu verlieren: Im Prinzip ist der Großteil unser lieben Community selbst Schuld. Nicht nur das Lootboxen gekauft werden - Lootbox-Unboxing-Videos und Streams erfreuen sich einer mir unverständlichen Beliebtheit. Zudem sehe ich eines der größten Probleme in den Wertungen von vor allem großen Magazinen. Ein Spiel mit Lootboxen kratzt an einer 90-Bewertung und wird in den Jahresrückblicken in den Himmel gelobt, während Indie-Titel gar nicht vorkommen - wenn ich Publisher wäre, würde ich dann auch nichts ändern. Deswegen möchte ich jeden Rezensenten dazu auffordern, solche unlauteren Praktiken in ihre Rezensionen mit einfließen zu lassen und dies nicht nur als Randnotiz. Ich habe zum Beispiel Animal Crossing Pocket Camp einen Stern bzw. Pixelherz abgezogen wegen den Wartezeiten und dem In-Game-Shop. Wir sind als Gaming-Community einfach nicht laut genug und diejenigen, die laut sind, haben sich eher den Beleidigungen verschrieben und bringen keine Argumente. Nur wenn man etwas sagt, lässt sich auch etwas ändern. So, und damit zu meinem persönlichen Jahresrückblick der Videogames des Jahres 2017…

Jahresrückblick - Filme

Das Kinojahr 2017 sah für mich nicht ganz so rosig aus, wie ich es erwartet habe. Nicht nur, dass ich aufgrund der Umstände relativ wenig im Kino war, dafür aber viele DVDs/Bluerays vorbestellt habe, viele Filme konnten meine Erwartungen nicht erfüllen. Auf Thor Ragnarok habe ich mich so dermaßen gefreut, doch der neue Stil konnte mich nur bedingt zum Lachen bringen. Allgemein schnitten die Superhelden Filme dieses Jahr gar nicht mal so gut ab. Zu meinem Erstaunen hat es doch tatsächlich ein Film geschafft Star Wars dieses Jahr für mich noch zu übertreffen. Zwei Filme konnte ich leider noch nicht anschauen - Pitch Perfect 3 und Battle of the Sexes - beim ersteren gehe ich stark davon aus, dass er meine ersten Plätze vielleicht auch noch einmal durcheinander gewirbelt hätte. Wenn ich das jetzt so anschaue, dann habe ich doch recht viele Filme geschaut, auch wenn dies auf dem heimischen Sofa geschah. Aber zum Glück konnte ich vor allem in den letzten Wochen wieder öfter mein Lieblingskino aufsuchen - Star Wars muss man einfach auf einer großen Leinwand sehen. Aber ohne weiteres Geschwafel, hier nun meine Liste absteigend nach Wertung…

Persönlicher Jahresrückblick

Mein persönlicher Jahresrückblick abseits von Spielen, Filmen und dem ganzen anderen Stuff, fällt dieses Jahr gar nicht mal so negativ aus, wie man denken mag. Wenn mir jemand vor genau einem Jahr gesagt hätte, dass ich 2017 die schlimmsten körperlichen Schmerzen in meinem Leben haben werde, dann hätte ich ihm das nicht geglaubt. 16 Chemos, 3 OPs, 3 stationäre Krankenhausaufenthalte - ne, hätte ich nicht geglaubt. Ich hätte ihm aber genauso wenig geglaubt, dass ich daran so wachse, dass sich meine psychische Erkrankung verbessert, wie noch niemals zu vor. Ich hätte niemals geglaubt, dass ich durch meine Erkrankung nicht nur eine ganz neue Perspektive erhalte, sondern dass ich auch eine eigene und besondere Form von Glück finden würde. Noch nie so deutlich wurde mir gezeigt, was für mich im Leben wichtig ist und welche Menschen an meiner Seite stehen, wenn es brenzlig und böse wird. Von vermeintlich besten Freunden wurde ich im Stich gelassen, während sich neue Freunde auftaten, die ich niemals erwartet habe. Mein Dank gilt an erster Stelle meiner Familie und im Besonderen meinen Eltern, die die Welt aus den Angeln gehoben haben nur um mir zu helfen. Aber mein Dank gilt auch den vielen Menschen, die an mich gedacht haben in dieser schweren Zeit. Danke an Marius, weil ich weiß, dass er das hier liest. Danke an Martin, weil ich dir gar nicht genug danken kann. Danke an Andre, weil du einfach da bist. Danke an Sarah, Moni, David und Patrick, weil ihr mir ein Lächeln mit eurer Post aufs Gesicht gezaubert habt. Danke an Sabrina, Jannik und Andre, weil ihr immer noch da seid. Danke an Andreas, Regina, Grazyna, Sabine und den ganzen anderen, die hier gar nicht mitlesen, für eure Unterstützung und die Schutzengel. Danke an alle, die mir liebe Nachrichten auf Twitter haben zukommen lassen. Danke an jeden Leser für die Kommentare, die mich aufgebaut haben. Einfach danke. Nächstes Jahr wird episch! Etwas anderes lass ich gar nicht erst zu! Meine zwei großen Ziele für 2018 - gesund werden und zur Gamescom gehen! Ich wünsche euch ein fantastisches Jahr 2018! Euer Drachenblut Gwyn ♥

Samstag, 30. Dezember 2017

Game Review: Witch It

Genre: Hide&Seek
Publisher: Barrel Roll Games
Developer: Barrel Roll Games
USK: keine Angabe
Release: 31. Mai 2017
Spielzeit: 1 - 10 Stunden

Eine Runde Verstecken spielen mit den Freunden ist um diese Jahreszeit nicht ganz so günstig. Da ist es kalt draußen und im Schnee wird man nur mit weißen Klamotten nicht gesehen. Wir Gamer bleiben ja klischeehaft sowieso lieber drinnen, aber spielen wollen wir trotzdem - zum Glück gibt es Witch It! Ein Hide&Seek Spiel, in dem man sich mit seinen Freunden als Hexen in Gegenstände verwandeln kann…

Game Review: Catch a Lover

Genre: Survival
Publisher: Toxic Dog
Developer: Toxic Dog
USK: keine Angabe
Release: 06. April 2017
Spielzeit: 1 Stunde

Da geht die Frau fremd und ihr Ehemann kommt gerade nach Hause, während ihr Lover nur in Unterhose bekleidet neben ihr im Schlafzimmer steht. Hört sich nach keinem wünschenswerten Szenario an. Im Spiel Catch a Lover ist dies allerdings genau die Ausgangssituation, in die bis zu vier Spieler geworfen werden…

Freitag, 29. Dezember 2017

Game Review: Snipperclips

Genre: Puzzle&Rätsel
Publisher: Nintendo
Developer: SFB Games
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 03. März 2017
Spielzeit: 1 - 4 Stunden

Snipperclips - Zusammen schneidet man am besten ab - der Name ist Programm, denn Snipperclips sollte man zu zweit spielen. Die Switch wurde ja praktisch dafür konzipiert sie einfach mal mit zu Freunden zu nehmen und eine gemütliche Runde auf dem Sofa zusammen zu genießen. Aber wie funktioniert dieses kleine, aber feine Game denn nun?

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Game Review: 1-2-Switch

Genre: Mini-&Microgames
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 03. März 2017
Spielzeit: 1 - 100 Stunden

Auf Bewegungssteuerung setzt Nintendo immer wieder und hat damit mal mehr mal weniger Erfolg. Doch von der Switch in Verbindung mit dem Spiel 1-2-Switch habe ich nur Gutes gehört und komme natürlich nicht drum herum es selbst einmal auszuprobieren. Macht 1-2-Switch aber auch Spaß?

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Game Review: ARMS

Genre: Beat'em Up
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 16. Juni 2017
Spielzeit: 2- 10 Stunden

Der neue Streich aus dem Hause Nintendo heißt ARMS und soll wie Splatoon im Shooter-Segment, hier das Beat'em Up-Genre aufpolieren. Doch was erwartet uns in diesem Spiel? Die Spielzeit oben, ist selbstverständlich nur ein kleiner Richtwert, ab wann man alles einmal zu Gesicht bekommen hat - weiterspielen ist auch nach 100 Stunden noch möglich und erwünscht...

Dienstag, 26. Dezember 2017

Movie Review: The Lego Ninjago Movie

Nachdem Lego dieses Jahr schon The Lego Batman Movie rausgehauen hat, wollen sie uns am Ende des Jahres noch mit The Lego Ninjago Movie überraschen. Wie der Name schon sagt, gibt es in Ninjago Ninjas, die unter der Führung von Meister Wu die Stadt beschützen. Dabei hat der grüne Ninja ein krasses Geheimnis, denn bei ihm handelt es sich um Lloyd, der der Sohn des Oberschurken Garmadon ist. Leider weiß die ganze Stadt das und hält deswegen von ihm nichts, weil sein Vater immer wieder für Verwüstung sorgt. Kann er seine Abstammung überwinden oder mit seiner Familie Frieden schließen? Anders als der Lego Batman Film ist Ninjago meiner Meinung nach eher auf Kinder ausgerichtet, aber das ist nicht weiter schlimm. Wichtige Werte werden vermittelt und trotzdem fehlt es nicht an Witz. Die Animationen sind wieder einmal gelungen und die Geschichte geht ans Herz. Einfach ein wunderschöner Familienfilm.

Game Review: Uncharted - The Lost Legacy

Genre: Action-Adventure
Publisher: Sony
Developer: Naughty Dog
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Release: 23. August 2017
Spielzeit: 8 - 10 Stunden

Nathan Drake - Protagonist der Uncharted Reihe, ist im Ruhestand. Doch heißt das, dass wir nie mehr das Feeling eines Schatzjägers erleben dürfen? Nein, denn mit Uncharted - Lost Legacy kommt ein weiterer Ableger der Reihe, in dem wir Chloe Frasier und Nadine Ross nach Hoysala/Halebid begleiten dürfen auf der Suche nach dem Stoßzahn von Ganesha…

Montag, 25. Dezember 2017

Movie Review: The Lego Batman Movie

Sei immer du selbst, außer du kannst Batman sein - so lautet ein berühmter Spruch und er ziert auch das Filmplakate des neues Streichs aus dem Hause Lego. The Lego Batman Movie erinnert stark von der Aufmachung her an The Lego Movie und da dieser Film mir bereits gut gefallen hat, kann man ja mit Batman wohl nichts falsch machen. Mit einer riesigen Bombe möchte der Joker Gotham City in eine tiefe Schlucht stürzen lassen - ist doch klar, dass Batman ihn aufhält. Doch dieses Aufeinandertreffen zwischen dem Joker und Batman bringt die beiden dazu ihre Beziehung zueinander zu hinterfragen. Als Batman jedoch zugibt, dass der Joker ihm gar nichts bedeutet, löst dieses bei dem Angesprochenen eine tiefe Sinnkrise aus, in der er sich komplett mit anderen Oberbösewichten wie Bane, Two-Face und Scarecrow ergibt und freiwillig ins Arkham Asylum einliefern lässt. Batman traut dem Ganzen jedoch nicht und dann wäre da noch der Waisenjunge, denn er angeblich frisch adoptiert hat… Die Animationen sind smooth, die Synchronsprecher machen ihre Arbeit hervorragend, obwohl ich mich erst einmal daran gewöhnen musste die Stimme von Gronkh als Joker zu hören. Die Geschichte ist mal etwas anderes und beinhaltet viele Eastereggs. Kann man sich mal anschauen. Lustig.

Game Review. The Sexy Brutale

Genre: Adventure
Publisher: Cavalier Game Studios
Developer: Cavalier Game Studios
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 11. April 2017
Spielzeit: 5 - 8 Stunden

Das Sexy Brutale - ein Kasino, welches vom Marquis höchstselbst errichtet worden ist und in dem jedes Jahr ein Maskenball gefeiert wird. Doch dieses Jahr scheint das Personal mordlustig zu sein und immer mehr Leichen pflastern den Weg. Nun müssen wir als Lafcadio Boone diesem Mordspektakel Einhalt gebieten, aber eine mysteriöse Maske scheint uns da einen Strich durch die Rechnung zu machen…

Sonntag, 24. Dezember 2017

Movie Review: Valerian

Wir befinden uns im Jahre 2580 auf einen Raumschiff mit Major Valerian und Sergeant Laureline, die als Agenten für die Regierung arbeiten um den Frieden im Universum zu wahren. Als sie einen Auftrag bekommen einen Transmutator vom Planeten Mül zu suchen, nehmen die Dinge ihren Anfang und schon bald finden sie sich auf einen Basar wieder, der in unterschiedlichen Dimensionen existiert und mit der richtigen Technik betreten werden kann. Der kleine Transmutator kann mit Uran wieder aufgepäppelt werden und die beiden Agenten sollen ihn zur interstellaren Stadt Alpha bringen, in der tausende Außerirdische und Menschen zusammen wohnen. Doch was hat das alles mit der Todeszone zu tun und mit einem Leckerbissen, den Laureline darstellen soll? Gestaltenwandler exklusive! Die Geschichte ist neu, wenn auch die Konflikte alt sind - Charaktere haben ihren ganz eigenen Charme, aber das beste - die Inszenierung der Welt. Die ganzen Technologien und Spezies sind einfach einzigartig und ich bekomme gar nicht genug von diesen Welten. Zugegeben dauert es ein bisschen bis der Film in Fahrt kommt, aber zum Ende hin die Spannung - super.

Frohe Weihnachten

Es ist Weihnachten! Naja…fast! Und ich nehme mir schnell mal eben die Zeit euch einen kleinen Zwischenbericht zu hinterlassen. Letzen Donnerstag habe ich meine hoffentlich letzte Chemo bekommen. Das sind doch fantastische Nachrichten, oder nicht? Wenn ich ehrlich bin habe ich etwas Angst, dass die Nebenwirkungen mich heute noch etwas umhauen könnten, aber normalerweise ziehen die mich ab Montag immer erst so richtig nach unten. Aber das ist alles nicht wichtig, denn es ist Weihnachten und ich freue mich schon darauf, wie EA über seine Lootboxen! Die ganze Familie kommt bei uns Heiligabend zusammen, Mama hat ihre preisgekrönten Rouladen gemacht und dann wird um die Geschenke gewürfelt. Die letzen Tage haben wir alles vorbereitet, geschmückt und hübsch gemacht. Ich habe es sogar geschafft, Artikel, die ich noch unbedingt schreiben wollte, endlich mal abzuschließen. Genauso schreibe ich an meinen Jahresrückblicken, die voraussichtlich am Sylvestermorgen hier auf diesem Blog erscheinen werden. Vorher bin ich noch nicht fertig mit diesem Jahr! Jetzt bleibt mir eigentlich nur noch eines zu schreiben: Ich wünsche euch ein sagenhaftes Weihnachtsfest! Feiert schön! Wir lesen uns dann später!

Samstag, 23. Dezember 2017

Movie Review: Star Wars VIII - Die letzten Jedi

Es ist wahnsinnig schwer eine Rezension zu einem der gehyptesten Filme zu schreiben. Vor allem wenn dieser Film die Fans absolut spaltet - einige würden ihn am liebsten aus dem Universum tilgen, andere Menschen wiederum lieben ihn. Von was ich spreche - natürlich von Star Wars Episode VIII - Die letzen Jedi. Im letzten Film erlebten wir, wie Rey Luke Skywalker auf einem einsamen Planeten wieder fand und wie der Krieg zwischen der Ersten Ordnung und den Rebellen weiter befeuert wurde und auch einiges an Opfern forderte. Kylo Ren auf der dunklen Seite der Macht und Rey ihm gegenüber als noch unerfahrener Jedi. Doch wie geht es weiter? Wie geht es Finn und Poe? Welche neuen Taktiken wird sich Prinzessin Leia ausdenken? Was wird aus Luke? Das alles werde ich euch nicht verraten, denn jeder sollte diesen Film sich selbst anschauen, also werde ich einen Teufel tun und auch nur irgendetwas spoilern. Was ich euch aber sagen kann, dass mir der Film sehr gut gefallen hat. Sowohl die Handlung, in dem immer wieder der Konflikt zwischen Rey und Kylo Ren thematisiert wird, hat mich umgehauen. An einer Stelle mit Luke musste ich sogar laut lachen. Wundervolle Effekte, die neue Fauna mit den Schneefüchsen und den Porgs ist fantastisch, neue Charaktere werden sympathisch eingebaut und für Überraschungen ist immer gesorgt. Ich glaube, dieser Film ist mein persönlicher Favorit des Jahres. Habe mich sagenhaft unterhalten gefühlt.

Game Review: Cooking Mama - Sweet Shop

Genre: Simulation
Publisher: Nintendo
Developer: Rising Star Games
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 26. Mai 2017
Spielzeit: 20 Stunden

Besser als Mama - oder auch nicht? Cooking Mama ist eine Spielreihe, die sich an immer mehr Anhängern erfreut und ich muss zugeben, dass ich selbst die kleine aber feine Spielreihe unterschätzt habe. Zusammen mit der namensgebende Figur geht es nun in die Patisserie, sprich es werden leckere Küchlein und Nachspeisen gebacken.

Freitag, 22. Dezember 2017

Unboxing: Wrench Figur

Die hohe Kunst des Auspackens und diesmal möchte ich euch meine neue Figur von Wrench aus Watchdogs 2 präsentieren, den ich abkommandiert habe meinen Playstation4-Controller zu halten. Ihr wisst ja bereits, dass ich WatchDogs 2 sehr liebe und wie bekloppt gespielt habe. Mittlerweile habe ich mir auch mal die Steelbox-Version gegönnt. Aber so eine Figur, dass ist dann doch noch einmal etwas anderes - denn ich stelle mir tatsächlich nur Figuren auf, deren Spiele ich nicht nur mag, sondern auch die Figur an sich sympathisch finde. Ein Grund, warum ich die kleine Six aus dem Spiel Little Nightmares nicht in der Special Edition aufstellen wollte, weil sie mir an einer Stelle des Spiels furchtbar gruselig herüberkam. Ich bin schon ein kleiner Angsthase - Pyramidehead würde ich mir glaube ich auch nicht hinstellen - da bekommt man ja Albträume! So, nun machen wir uns aber ans Auspacken des guten Wrench aus WatchDogs 2 und schauen mal, wie detailgetreu die Figur denn so ist…

Game Review. Mr. Shifty

Genre: Beat 'em Up
Publisher: tinyBuildGames
Developer: Team Shifty
USK: keine Angabe
Release: 13. April 2017
Spielzeit: 5 - 6 Stunden

Ihr wolltet euch als Dieb schon immer durch eine Menge von Feinden teleportieren und so richtig cool dabei aussehen? Ihr mochtet den Stil von Hotline Miami und wollte ein solches Feeling noch einmal erleben? Dann wäre Mr. Shifty vielleicht genau das richtige Spiel für euch...

Blogger Recognition Award

Der Blogger Recognition Award ist dazu da um neuen Bloggern Tipps zu geben und sich untereinander zu vernetzen, wie es bei jedem Blogstöckchen eigentlich der Fall ist. Nun hat der liebe moepor mich nominiert - ein großes Dankeschön an dieser Stelle vor allem für das Kompliment der super vielen tollen Texte! Also mache ich mich selbstverständlich gerne daran meine ultimativen Geheimtipps zum Bloggen zu verraten und kurz zu erzählen, wie ich mit dem Bloggen angefangen habe. Schließlich ist dies tatsächlich im März nächsten Jahres schon zwei Jahre her. Ich trug mich schon viele Jahre mit dem Gedanken herum, dass ich gerne einen Blog schreiben würde mit allem was mich so beschäftigt in meinen Reisen in die virtuellen Welten. Ich wollte gerne über Spiele schreiben und was ich von ihnen hielt. Außerdem gibt es ja auch noch Filme, Serien, Anime&Manga, Comics, Bücher - halt die ganzen Sachen, die ich salopp unter dem Wort Stuff zusammengefasst habe. Doch eines Tages dachte ich mir - fang einfach an und das tat ich dann auch. Im Prinzip war es eine Art Selbsttherapie, denn mir fiel es zu dieser Zeit etwas schwer über meine Leidenschaft zu sprechen. Ich wollte neue Leute kennen lernen, die das gleiche Hobby wie ich aufzuweisen hatten. Und was soll ich sagen, alles ist eingetreten…

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Game Review: Nier - Automata

Genre: JRPG
Publisher: Square Enix
Developer: Platinum Games
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Release: 7. März 2017
Spielzeit: 20 - 30 Stunden

Alles was lebt, muss auch sterben. Mit der Ausnahme der Androiden der YoRHa - eine Organisation, die Missionen zur Erde leitet. Die Menschheit hat sich auf den Mond zurückgezogen, seit Maschinenwesen die Erde an sich gerissen haben und jedes Leben vernichten, was ihnen zu Nahe kommt. So begleiten wir 2B, einen weiblichen Android und 9S, ein Aufklärungsandroid auf ihrer Mission zur Erde um einen Goliath auszuschalten…

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Game Review: Metroid - Samus Returns

Genre: Action
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 15 September 2017
Spielzeit: 12 - 14 Stunden

Etwas Gutes, wenn man Freunde hat, ist, dass man Spiele einfach mal so hin und her tauschen kann - also ein großes Dankeschön an Andre, der Monster Hunter Stories gegen Metroid - Return of Samus getauscht hat, sodass ich auch endlich in den Genuss dieses Remakes kommen kann.

Dienstag, 19. Dezember 2017

Movie Review: The Circle

In unserem Zeitalter, in dem es Datenkraken, wie Google, Apple und Co. es ganz leicht haben, an die persönlichen Daten von Leuten zu kommen, sticht ein Film dieses Jahr mit einer Zukunftsvision heraus, die gar nicht so in weiter Ferne zu sein scheint. Mae, gespielt von Emma Watson fängt einen Job im Social-Media-Unternehmen The Circle an, welche sich zur Aufgabe gemacht haben die Online-Identitäten aller User zu verknüpfen um Transparenz zu ermöglichen. Am Anfang noch recht angetan von den vielen Möglichkeiten und Annehmlichkeiten die der Konzern ihr bieten kann, gerät sie immer weiter in die Fänge des Unternehmens, welches schon fast die Auswüchse einer Sekte annimmt. Nach einem wichtigen Ereignis entscheidet sich Mae sich komplett transparent zu bewegen und filmt ihren kompletten Tag, welches von dem Firmenboss Bailey nur begrüßt wird. Was sie damit jedoch lostritt, kann sie noch gar nicht ahnen… Datenschutz und Netzneutralität ist ein brandaktuelles Thema und der Film fängt viele dieser Sachen gekonnt ein, während er eine emotionale Geschichte schafft, die den Zuschauer allerdings auch zum Nachdenken anregt. Gruselig und zugleich wundervoll echt.

Game Review: Monster Hunter Stories

Genre: JRPG
Publisher: Nintendo
Developer: Capcom
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 08. September 2017
Spielzeit: 50 Stunden

Monster Hunter - ein Franchise, welches außerhalb Japans leider nicht ganz so beliebt ist, wie es ansonsten in seinem Herkunftsland der Fall ist. Die Serie ist nicht nur für epische und lange Schlachten gegen Monster bekannt, sondern auch fürs Grinden. Um dies alles etwas einsteigerfreundlicher zu gestaltet, stellen wir das Sammeln etwas zurück und geben eine Prise Pokemon dazu. Willkommen zu Monster Hunter Stories…

Montag, 18. Dezember 2017

Movier Review: Die rote Schildkröte

Ach, ja, Ghibli-Filme… ich liebe sie, dass wisst ihr ja bereits. Dennoch bin ich mir mit dem neuen Film aus dem Studio Ghibli so gar nicht sicher. Die Rote Schildkröte ist ein Film von Michael Dudok de Wit und nicht Hayao Miyazaki - genau das merkt man auch. Ein Mann strandet auf einer Insel. Als er versucht von dieser besagten Insel zu flüchten in dem er sich ein Floss baut, hindert ihn eine rote Schildkröte daran. Das war eigentlich auch schon die Handlung - nicht ein Wort wird in dem Film gesprochen, ist einfach nicht notwendig. Ich mag es, wenn keine Worte notwendig sind, aber hier liegt es eindeutig daran, dass nicht viel passiert. Klar, kann man den Film auf verschiedene Weisen interpretieren und solide Botschaften herauslesen. Die Landschaften sind zwar vereinfacht, aber ganz hübsch dargestellt, obwohl die sonstige Darstellung des Studios mir mehr zusagt. Trotzdem muss ich sagen, dass mich der Film stellenweise sehr gelangweilt hat. Wirklich sehr schade, aber der neue Stil, gepaart mit einer dünnen Geschichte ist wohl nicht so meins...

Game Review: Thimbleweed Park

Genre: Adventure
Publisher: Terrible Toybox
Developer: Terrible Toybox
USK: keine Angabe
Release: 30. März 2017
Spielzeit: 13 - 15 Stunden

Ron Gilbert ist unter Adventure-Fans ein Name, der für Qualität, aber auch für Nostalgie steht. Unter LucasArts entstanden Meilensteine, wie die Monkey Island Reihe oder Maniac Mansion. Doch ist das Zeitalter der pixeligen Point&Click-Adventures vorbei, oder kann es auch noch heute seine Erfolge verbuchen? Meiner Meinung nach kommt Qualität nie aus der Mode und so schaue ich mir heute mal Thimbleweed Park an…

Sonntag, 17. Dezember 2017

Movie Review: Guardians of the Galaxy 2

Guardians of the Galaxy hat bereits mit dem ersten Film eingeschlagen, wie eine Bombe. Es ist allerdings schwer, an einen Erfolg mit solchem Ausmaß anzuknüpfen. In Guardians of the Galaxy Vol. 2 begleiten wir wieder die Gruppe aus Starlord, Gamora, Drax, Rocket und Groot zu einem Auftrag auf dem Planeten der Sovereigns. Es müssen Batterien beschützt werden - gelingt ihnen dies, erhalten sie zum Austausch Nebula, die Schwester von Gamora. Doch damit gehen die Probleme erst richtig los, denn Rocket steckt sich die Batterien einfach in die eigene Tasche. Dann kommt auch noch ein Mann namens Ego, der behauptet der Vater von Quill alias Starlord zu sein und die Ereignisse geraten ins Rollen. Wieder einmal wird mit viel Witz an die Sache herangegangen, trotzdem hatte ich so einige Schwierigkeiten mit dem Film. Es sind zwar wunderschöne Szenenbilder zu sehen, die diesmal noch bunter ausfallen, als es im Vorgänger der Fall war. Auch Baby-Groot ist ganz niedlich, dann aber oft auch etwas nervend. Die Reibereien in der Gruppe wirken oft gekünstelt und können nicht die Gruppendynamik des ersten Teils perfektionieren. Zum Ende kommt dann doch emotionaler Tiefgang. Zusammenfassend ist es ein guter Film, der für mich jedoch nicht an den erste Teil heranreicht.

Game Review: South Park - Die rektakuläre Zereißprobe

Genre: RPG
Publisher: Ubisoft
Developer: Ubisoft
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Release: 17. Oktober 2017
Spielzeit: 15 - 20 Stunden

South Park - Der Stab der Wahrheit schlug ein in die Gaming-Community und auch ich zähle dieses Werk zu einen der derbsten, lustigsten und besten Spielen, seiner damaligen Zeit. Nun kommt mit "Die rektakuläre Zerreißprobe" der Nachfolger in die Ladenregale. Kann der zweite Teil qualitativ an seinen Vorgänger anknüpfen?

Samstag, 16. Dezember 2017

Movie Review: Kingsman - The Golden Circle

Eggsy Unwin ist mittlerweile ein angesehner Kingsman-Agent und die Ereignisse des ersten Teils sind über ein Jahr her. Alles könnte so gut laufen, doch dann nimmt jemand die Kingsman ins Visier. Eine Bösewichtin mit dem Namen Poppy Adams versucht ihren Einflussbereich auszuweiten und ihr Drogenimperium zu festigen. Um ihre Forderungen durchzusetzen, versieht sie den kompletten Nachschub an Drogen mit Gift, welches die Konsumenten lähmt und schließlich tötet, sollten ihre Wünsche nicht erfüllt werden. Können die amerikanischen Statesman, die sich auf das Alkohol spezialisiert haben, anstatt auf Anzüge, ihren Kollegen den Kingsman helfen? Wer ist der Feind und wer gehört zu den Freunden? Der Humor des Films ist derbe - es kommt zu unappetitlichen Szenen und die Inszenierungen gehen manchmal sehr an die Grenze, aber genauso künstlerisch sind sie dann auch wieder. Witze, gute Story und etwas Spannung. Die Szenen mit Elton John sind schon lustig. Vielleicht nicht so gut, wie der erste Teil, aber immer noch sehr gut.

Game Review: Horizon: Zero Dawn

Genre: RPG
Publisher: Sony
Developer: Guerrilla Games
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 01. März 2017
Spielzeit: 50 - 70 Stunden

In einer postapokalyptischen Welt treffen wir auf die junge Aloy, die mir ihrem Ziehvater Rost als Ausgestoßene von ihrem Stamm, den Nora lebt. Mit Lanze und Bogen muss gegen eine Gefahr gekämpft werden, die anders ist, als die einzig überlebenden Tiere - Maschinen.

Freitag, 15. Dezember 2017

Movie Review: Der dunkle Turm

Gelesen habe ich noch nicht ein Wort von der Reihe "Der dunkle Turm" von Stephen King - deswegen gehe ich komplett ohne Vorwissen und ohne Erwartungen an den Film heran. Visionen quälen den zwölfjährigen Jake des nächtens. Immer wieder sieht er eine vollkommen andere Welt, in der ein dunkler Turm steht, der zerstört werden soll. Immer wenn der Turm angegriffen wird, gibt es ein Erdbeben auch in unserer Welt. Er hält seine Träume in Zeichnungen fest, doch kein Psychologe scheint ihm zu glauben. Bis er eines Tages in eine Klinik außerhalb von New York gebracht werden soll. Die Therapeuten arbeitet allerdings für den schwarzen Mann, der den Turm zerstören will und so flieht Jake. Schon bald gelangt er in die andere Welt und trifft dort auf den Revolvermann aus seinen Träumen… Wirklich nicht schlecht, dachte ich nachdem der Abspann über die Leinwand flackerte. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Bücher nicht gelesen habe, aber der Film hat mir im Großen und Ganzen gefallen. Die Welt fand ich spannend und aufregend, während ich es aber auch toll fand Idris Elba mal in einer anderen Rolle als Heimdall aus dem Marvelfilmen zu sehen, in denen ich ihn auch schon super fand. Ich werde wohl nun auch die Bücher lesen. Kann man machen.

Game Review: Call of Duty WWII

Genre: Shooter
Publisher: Activision
Developer: Sledgehammer Games
USK: Freigegeben ab 18 Jahren
Release: 03. November 2017
Spielzeit: 6 - 8 Stunden

Call of Duty - für viele Spieler eine Art Hassliebe. Diesmal geht es mit World War 2 in den namensgebenden zweiten Weltkrieg und man könnte dies Back to the Basics nennen, nachdem das letze Zukunftsszenario im Call of Duty Universum wohl eher in die Hose gegangen ist. Aber lassen wir uns nicht von den alten Kamellen einschüchtern und schauen uns den neusten Spaß aus dem Hause Sledgehammer Games mal an…

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Movie Review: Offline - Das Leben ist kein Bonuslevel

Wenn ein deutsches Entwicklerstudio an einem Film beteiligt ist, dann ist das doch einen Blick wert, oder nicht? So erging es mir mit "Offline - Das Leben ist kein Bonuslevel". Jan hat mit seinen 17 Jahren nur eines im Kopf - ein Onlinespiel mit dem Namen Schlacht um Utgard, in dem er den Krieger Fenris steuert. Doch ein paar Tage vor dem entscheidenden Turnier Ragnarök wird ihm sein Avatar geklaut. Er beschließt der Sache auf den Grund zu gehen… Piranha Bytes steuerte Sequenzen aus der Risen-Serie bei, welches den Film gekonnt unterstreicht. Während Jan auf mich oft unsympathisch erschien, mochte ich Karo von der ersten Sekunde an. Diese chaotische Besonnenheit lockert den Film auf und hat mich oft zum Schmunzeln gebracht. Besonders gefallen haben mir auch die unzähligen Anspielungen, die sowohl akustischer Natur sein konnten (Leeroy Jenkins!) als auch visuell in Form von Energyanzeigen, Adventure-Inventar und Dialogoptionen erschienen. Es ist kein tiefgreifender Film, aber wer nicht zu viel erwartet, wird seine Freude an dem niedlichen Streifen haben, der unser aller liebstes Hobby feiert. Und jetzt alle: Für Yggdrasil!

Game Review: The Inner World 2

Genre: Adventure
Publisher: Kalypso Media, Headup Games
Developer: Studio Fizbin
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 20. Oktober 2017
Spielzeit: 10 - 15 Stunden

Flötennasen - die Beschwörer des Windes in Asposien. Schon im ersten Teil war die Beschwörung des Windes und die Schreckensherrschaft von Roberts Ziehvater Conroy ein wichtiges Thema. Doch nun drei Jahre später ist Conroy nicht mehr. Trotzdem wird er von seinen treuen Anhängern den Conroyalisten immer noch gefeiert. Deswegen werden auch die Flötennasen gejagt und verfolgt. Kann Robert alias Ocario Boe der Dritte die Welt in den Einklang bringen?

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Movie Review: Spiderman Homecoming

Nicht nur jünger, sondern auch kindischer gestaltet sich der neue Peter Parker alias Spiderman… Nachdem Spiderman in Civil War bereits auf der Seite von Iron Man gekämpft hat, ist er dabei in seinem eigenen Film seine Fähigkeiten und vor allem seinen neuen Anzug auszuprobieren. Doch dies ist als 15-Jähriger alles nicht so leicht, denn zwischen Superkräften gibt es auch noch die Schule und Liz, auf die Peter ein Auge geworfen hat. Als sein Freund Ned mit ihm eigentlich nur einen Lego-Todesstern bauen möchte, findet dieser heraus, dass Peter Spiderman ist und so nehmen die Dinge ihren Lauf. Irgendwer scheint aus alter Chitauri-Technologie neue Waffen zu bauen und Peter hat keine Zeit für Partys, sondern will diesen neuen Bösewichten auf die Spuren kommen… ich hatte mich gefreut einen noch ungeschliffenen Spiderman zu sehen, der sich erst noch finden muss, aber meiner Meinung nach wurde so zwanghaft versucht auf jung und hip zu machen, dass der Film einfach albern wirkt. Bei vielen Szenen musste ich sogar mit den Kopf schütteln - Charaktere flach, Story vorhersehbar - Homecomingball mit Klischee - schade, hatte meilenweit mehr erwartet.

Game Review: Syberia 3

Genre: Adventure
Publisher: Microids
Developer: Microids
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 20. April 2017
Spielzeit: 13 - 15 Stunden

Habt ihr schon einmal etwas geschrieben bzw. hätten schwören könne, dass ihr es getan habt und dann sucht ihr danach und es ist weg? So ging es mir mit der Rezension zu dem Spiel Syberia 3. Aber Schwamm drüber, dann schreibe ich halt einfach noch einmal den ganzen Schei… schon gut. Hier ein paar Worte zu Syberia 3.

Dienstag, 12. Dezember 2017

Game Review: Cuphead

Genre: Jump&Run
Publisher: Microsoft Game Studios
Developer: StudioMDHR
USK: keine Angabe
Release: 29. September 2017
Spielzeit: 8 - 10 Stunden

Ihr mögt alte Comic-Grafik, wie bei Popeye, Betty-Boop und Mickey Maus? Ihr wollte ein Spiel mit vielen Bossgegener, die so schwer sind, dass man manchmal heulen könnte? Ihr wollt euch mit dem Teufel anlegen? Dann seit ihr bei Cuphead genau richtig! Schauen wir uns diesen wundervollen Titel doch einfach mal an…

Montag, 11. Dezember 2017

Movie Review: Blade Runner 2049

Nun gut, von Bladerunner war ich nicht ganz so überzeugt, aber das hält mich ja trotzdem nicht auf, den Nachfolger Bladerunner 2049 zu schauen. Wir befinden uns, wie der Titel schon sagt, im Jahre 2049 und das Replikantenproblem besteht nicht mehr, denn Replikanten sind nicht mehr die typischen Sklaven und leben mitten unter den Menschen. So verhält es sich auch in Los Angeles - die Stadt befindet sich am Abgrund, denn der Smog lässt kaum noch ein Licht durch und die Menschen müssen sich von Maden ernähren, die extra in Gewächshäusern gezüchtet werden. Replikanten muss man allerdings immer noch in den Ruhezustand versetzen, da einige über eine unbegrenzte Lebensdauer verfügen - genau das ist die Aufgabe des Replikanten Officer K, gespielt von Ryan Gosling. Durch seinen Beruf wird er nicht sehr geschätzt und so ist seine einzige Freundin das Hologramm Joi. Doch dann wird es turbulent in seinem Job, da er den Auftrag erhält ein Kind zu finden, welches ein Replikant geboren haben soll. Die Tyrell Corporation versprüht zwar nicht mehr den Glanz der alten Tage, doch dieses Exemplar fehlt den neuen Firmenchef, gespielt von Jared Leto, noch in seinem Repertoire… Als sehr langatmig, empfand ich den Film und war schon relativ gelangweilt, als die Handlung dann endlich nach über einer Stunde an Fahrt aufnahm. Es gibt ein Wiedersehen mit Deckard, welches wunderbar de beiden Filme miteinander verbindet und den Kreis sozusagen schließt. Wenn die Handlung endlich mal in die Pötte kommt, dann ist sie spannend und interessant. Viele Gebiete sahen mir etwas zu gleich aus und das obwohl die Orte Las Vegas und San Diego waren. In einem Endzeit-Szenario ist zwar alles zerstört, aber etwas Kreativität hätte ich mir dann doch gewünscht.

Movie Review: Blade Runner

Bevor man das Remake genießen kann, sollte man sich den Original-Film anschauen - dies ist zumindest meine Devise. Deswegen schaute ich mir Blade Runner oder auch Der Blade Runner an, welcher auf dem Buch mit dem sagenhaften Titel "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?" basiert. Im Jahre 2019 ergeben sich die typischen Probleme einer Dystopie - Überbevölkerung, kaum Ressourcen, krasser Unterschied zwischen Arm und Reich, ausgestorbene Tierarten, usw.. Um neue Lebensräumen zu erschließen fertigte die Tyrell-Corporation Replikanten an, die zwar im Ursprung künstlich sind, dennoch nach einiger Zeit Gefühle entwickeln können. Aufgrund dessen ist ihre Lebensdauer auf vier Jahre begrenzt, in der sie die Erde niemals betreten dürfen. Wenn sie dies doch tun, werden sie von den Blade Runnern gejagt und "in den Ruhestand versetzt". Vorhersehbar ist unser Protagonist Rick Deckard ein solcher Blade Runner, der nun eine Gruppe Replikanten ausschalten muss… Klar hat der Film viele philosophische Ansätze, wie die Frage, ab wann ein Wesen relevant ist und nicht nur eine Maschine darstellt. Die Darstellung der Welt ist ebenfalls einer dystopischen Welt angemessen - düster, dreckig, futuristisch und alle Kulturen und Religionen scheinen sich in dieser Stadt zu vereinen… Das war es aber auch schon von mir mit den positiven Tönen, denn ich finde den Film nicht nur langweilig und vorhersehbar, sondern halte viele Handlungen für komplett überzogen und schwachsinnig, welches den Film in meinen Augen lächerlich macht und damit nicht einen Kultfilm, sondern einen Trashfilm inszeniert. Die Dame, die in einem sehr durchsichtigen Mantel fliehen möchte, sagt da wohl schon alles… Schade, ich habe mir mehr erwartet.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Game Review: A Rose in the Twilight

Genre: Jump&Run
Publisher: NIS America, Inc.
Developer: Nippon Ichi Software, Inc.
USK: keine Angabe
Release: 11. April 2017
Spielzeit: 4 -5 Stunden

Ein kleine Mädchen erwacht in einem Dungeon. Auf ihrem Rücken wächst ein gigantischer Dorn mit einer Rose dran. Das Wichtigste ist für sie nach Hause zu kommen und aus diesem schrecklichen Dungeon zu fliehen. Doch auf ihrem Weg muss sie für jeden Fortschritt einen grauenhaften Blutzoll zahlen. Die Blutmagie der Dornen bleibt mysteriös - wie gelangten sie in diese Welt und ist sie noch zu retten?

Samstag, 9. Dezember 2017

Movie Review: Logan - The Wolverine

Meiner Enttäuschung kann ich gar nicht genug Ausdruck verleihen. Ich habe mich richtig derbe gefreut, als ich den Trailer zum Film "Logan - The Wolverine" gesehen habe, aber mal wieder zeigt sich, dass man lieber nicht zu viel erwarten sollte. Im Film bekommen wir es mit einem älteren Logan zu tun, der im Jahre 2029 als einer der letzten Mutanten auf der Erde wandelt. Sowohl Charles Xavier, der an einer Erkrankung leidet, als auch Logan, welcher durch das Adamantium in seinem Körper vergiftet wird, sind nicht mehr so ganz auf der Höhe. Als er schließlich einen Auftrag erhält ein Kind zu eskortieren, nimmt er den Auftrag dank einer hohen Belohnung an. Doch irgendetwas stimmt nicht - das Mädchen scheint wie er zu sein, obwohl seit 25 Jahren keine Mutanten mehr geboren wurden… Hugh Jackman ist als Wolverine einfach klasse, bloß das in diesem Film meiner Meinung nach dies überhaupt nicht zur Geltung kommt. 137 Minuten sind vielleicht auch etwas zu lang - kürzer und dadurch mit etwas mehr Schwung wäre unter Umständen besser gewesen. Laura war mir grauenhaft unsympathisch. Schade, ich hatte so viel mehr erwartet. Einige Szenen sind zwar gut, gehen dann aber doch in der Langatmigkeit unter. So schade.

Game Review: Yo-Kai Watch 2

Genre: RPG
Publisher: Nintendo
Developer: Level-5
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 07. April 2017
Spielzeit: 25 - 50 Stunden

Wieder einmal stehen die Sommerferien vor der Tür und das nicht nur im realen Leben, sondern auch in Yo-Kai Watch 2. Wir befinden uns wieder in Lenzhausen und begleiten entweder Nathan oder Cathy, die ihre Yo-Kai Watch, eine Uhr mit der man die namensgebende, japanischen Geister sehen kann, verloren haben. Eine böse Macht will verhindern, dass die Yo-Kai Watch wieder zu ihrem Besitzer zurückfindet und dann tobt auch noch ein Krieg zwischen den Yo-Kai…

Freitag, 8. Dezember 2017

Game Review: Burly Men At Sea

Genre: Adventure
Publisher: Brain&Brain
Developer: Brain&Brain
USK: keine Angabe
Release: 03. Oktober 2017
Spielzeit: 1 Stunde

Ein interaktives Buch voll mit Abenteuern - genau das erwartet euch im Spiel Burly Men at Sea von Brain&Brain. Wir spielen die Gebrüder Bart, welche nicht nur wundervolle Bärte haben, sagt ja auch der Name, sie sind Fischer, die ihren Beruf an den Nagel hängen wollen um heroische Heldentaten und fulminante Abenteuer zu erleben…

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Movie Review: Justice League

Was für Marvel die Avengers sind, ist für DC die Justice League. Nachdem Wonder Woman mich begeistern konnte, freute ich mich auf dem Film. Superman ist tot und gerade jetzt taucht ein alter Widersacher mit dem Namen Steppenwolf auf. Schon über 1000 Jahre ist es her, seit der Steppenwolf von Amazonen, Menschen, Atlanten, Göttern und Green Lanterns geschlagen worden ist. Um seine Macht zu bannen wurde jedem Volk eine Mutterbox überlassen, die sie verstecken sollten um den Steppenwolf von seiner Rückkehr abzuhalten. Es kommt, wie es kommen muss und es gibt nur eine Möglichkeit den Feind wieder dorthin zurückzuschicken, woher er gekommen ist - die Gründung der Justice League, bestehend aus Batman, Aquaman, Flash, Wonder Woman und Cyborg. Ich bin ehrlich, ich mag weder Henry Cavill als Superman, noch Ben Affleck als Batman. Jason Momoa als Aquaman war allerdings große Klasse, wenn auch angeblich viele Szenen mit ihm geschnitten worden sind. The Flash hat mich überrascht - ich fand ihn angenehm witzig (so hätte der neue Spiderman auch sein sollen). Handlungsstränge waren vorhersehbar und jetzt auch nicht wirklich spannend, aber die Inszenierung ging schon klar und die Töne von Danny Elfman waren sagenhaft. Kann man sich ruhig mal anschauen, muss man aber nicht.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Game Review: Laytons Mystery Journey - Katrielle und die Verschwörung der Millionäre

Genre: Adventure, Rätsel/Puzzle
Publisher: Nintendo, Level-5
Developer: Level-5
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 06. Oktober 2017
Spielzeit: 25 - 30 Stunden

Im siebten Teil der Professor Layton Reihe gehen wir nicht mit dem Professor auf eine Reise, sondern schließen uns der neuen Detektei Layton an unter der Führung seiner Tochter Katrielle. Zusammen mit ihrem Assistenten Ernest und dem sprechenden Hund Sherl geht es auf zur munteren Rätseljagd...

Dienstag, 5. Dezember 2017

Movie Review: Wonder Woman

Wonder Woman - ein Glanzbeispiel für Frauen als Superhelden. Auf der Insel Themyscira leben die Amazonen friedlich unter der Herrschaft von Königin Hippolyta. Obwohl die Amazonen jeden Tag trainieren um irgendwann den Kampf gegen den Kriegsgott Ares aufzunehmen, verbieten die Königin die Ausbildung ihrer Tochter Diana, die sie selbst aus Ton geformt hat und welche von Zeus persönlich zum Leben erweckt worden ist. Jahre vergehen, in denen Diana schließlich doch den Weg einer Amazone einschlägt. Doch eines Tages wird der Frieden auf der Insel gestört, als der britische Spion Steve Trevor von Nazis abgeschossen wird und auf die Insel flüchten muss. Prinzessin Diana sieht im Weltkrieg nichts anderes als die Machenschaften von Ares und so zieht sie zusammen mit Trevor und dem Schwert Gotttöter in den Kampf… Ich mag die Naivität mit der Diana an Dinge herangeht. Sie scheint für ein komplexes Problem eine einfache Lösung parat zu haben und das macht sie so unglaublich liebenswürdig. Handlungsstränge sind spannend, wenn auch für Comicsfans etwas vorhersehbar erzählt. Ein solider Superhelden-Film mit guten Charakteren, den man sich ruhig man ansehen kann.

Montag, 4. Dezember 2017

Book Review: Briefe vom Weihnachtsmann

Ein aufmerksamer Leser mag es vielleicht schon bemerkt haben - in meiner Ausführung zu den Büchern des sagenhaften J.R.R. Tolkiens fehlt ein Exemplar. Doch man mag mir vergeben, dass ich es nun, zur Jahreszeit angemessen, erst jetzt erwähnen werde. Die Briefe vom Weihnachtsmann ist eine Sammlung von Briefen, die Tolkien in Namen des Weihnachtsmannes an seine Kinder geschrieben hat. Dazu fertigte er immer kleine Zeichnungen an, die das im Brief geschilderte noch untermalten. So erfahren wir wie der Weihnachtsmann eine neue Adresse bekam, weil sich der Polarbär ein Bein gebrochen hat oder wie der Mann im Mond einen großen Vorrat an Weihnachtsschokolade aufgegessen hat. Vom Feuerwerk zur Ankunft des Winters ist die Rede und vom grünen Bruder des Weihnachtsmannes, der für die sommerlichen Länder zuständig ist. Genauso wird Bezug auf die Zeitzonen genommen, schließlich kann der Weihnachtsmann über 1000 Strümpfe in der Minute füllen und auch die Kriegszeiten, in denen einige Kinder nicht mal ein Abendbrot bekommen konnten, werden kurz angerissen. Immer wieder den Bezug auf den Brief des vorherigen Jahres und mit der kleinen Aufforderung mehr Briefe zu schreiben, lassen einen die bildhaften Briefe mit einem wohligen Weihnachtsgefühl zurück. Drachen werden auch kurz erwähnt - so ganz ohne konnte Tolkien dann wohl doch nicht. Etwas Kurzes und Besinnliches für die Weihnachtszeit. Schön.

Sonntag, 3. Dezember 2017

Game Review: The Legend of Zelda - Breath of the Wild

Genre: RPG
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 03. März 2017
Spielzeit: 100 - 200 Stunden

Es ist soweit - ich habe endlich The Legend of Zelda - Breath of the Wild beendet. Ja, ich habe durch die Umstände etwas länger gebraucht, aber nun ist Ganons Verheerung versiegelt und Hyrule gerettet. Da ich nur einen "Angespielt"-Artikel geschrieben habe, wollte ich nun ein Endfazit ziehen…

Samstag, 2. Dezember 2017

Game Review: Last Day of June

Genre: Adventure
Publisher: 505 Games
Developer: Ovosonico
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Release: 31. August 2017
Spielzeit: 4 - 5 Stunden

Einfach in der Zeit zurückreisen um einen vermeintlichen Fehler des Schicksals zu ändern, das Leben wieder lebenswert zu machen. Ein Pärchen, welches zu einem See fährt und dabei eine Welle von Ereignissen lostritt, die nicht mehr aufzuhalten scheint. Kann der namenlose Mann den Tag verändern? Und was für einen Preis muss man zahlen, wenn man dies versucht? Dies alles erfährt man im Indiespiel Last Day of June…

Freitag, 1. Dezember 2017

Book Review: Mythos Academy

Gwen Frost - neue Schülerin auf der Mythos Academy und alles andere als begeistert. Während ihre Mitschüler alle wie versnobbte Millionärskinder als Nachkommen von Walküren, Spartaner und Amazonen herumlaufen, so besitzt Gwen die Gabe einer Gypsy und kann bei jeder Berührung die Geschichte eines Gegenstandes erfahren. Klingt nicht so spannend, wie ausgefeilte Kampftechniken und Gwen wird schnell zur Außenseiterin. Die fantasievolle Welt rund um alle möglichen Mythologien sieht das aber anders und zieht sie in einen Krieg zwischen die Götter, der schon seit Jahrhunderten wütet. Dabei wird nicht nur eine spannende Geschichte mit wunderschönen Charakterentwicklungen und interessanten Wendungen zum Besten gegeben, sondern auch Infos über diverse Mythologien, wie die nordischen Sagen oder den griechischen Göttern eingestreut. Urban-Fantasy in wunderschönem Gewand - Spannung bis zum letzen, sechsten Band garantiert! Eine meiner Lieblingsbuchreihen!

Donnerstag, 30. November 2017

Book Review: Mara und der Feuerbringer

Die nordische Mythologie ist für mich eines der interessantes Themen, die die Welt der Geschichten zu bieten hat. Dementsprechend kann ich bei einem Buch, welches diese Themen verpackt in ein gutes Abenteuer präsentiert doch erst recht nicht Nein sagen. In der Buchreihe Mara und der Feuerbringer von Tommy Krappweiß findet unsere namensgebende Heldin Mara raus, dass sie eine Spákona ist, also eine Seherin, die mal eben die Götterdämmerung, also Ragnarök aufhalten soll. Mit 14 Jahren und kaum Kenntnissen über die nordischen Götter, wie Odin, Thor und Loki ist das gar nicht mal so leicht. Zudem muss sie sich mit ihrer Mutter herumschlagen, die sich für eine Hexe, entschuldigung Wicca hält und auch in der Schule läuft es nicht gerade rund. Zur Seite steht ihr nach anfänglichen Schwierigkeiten Professor Weissinger, der ein ganzen Lexikon an geschichtlichen Fakten im Kopf hat und diese auch gerne mit der Welt teilt. Ein schöner, lockerer und vor allem witziger Schreibstil geleitet durch die Gedankenwelt von Mara, die unglaublich authentisch und sympathisch herüberkommt. Allgemein hat jeder Charakter seine ganz eigenen Züge. Fakten sind immer gut verständlich erklärt und tragen atmosphärisch zur Geschichte bei. Während mir der erste Band schon sehr gut gefallen hat, hat es der zweite Band geschafft mich noch mehr zu verzaubern. Leider kann ich das vom dritten und letzten Band nicht behaupten, da ich die Liebesgeschichte zu bemüht und unschlüssig fand, aber das ist Geschmacksache. Alles in allem hält man mit Mara und der Feuerbringer eine wunderschöne Abenteuerreise durch die nordische Mythologie in den Händen, die von tollen Charakteren und spannenden Fakten getragen wird. Den Kinofilm kann ich ebenfalls nur empfehlen und das nicht nur weil meine Lieblingsband Schandmaul den Titelsong beigesteuert hat. Einfach grandios!