Dienstag, 31. Mai 2016

Zwischenbericht Nr. 4

Tag 23 - Montag

Ein Trott hat sich eingeschlichen, aus dem ich nicht wirklich rauszukommen scheine. Zwar hat der letzte Teil Final Fantasy mir ganz gut gefallen, aber die bittere Realität, dass ich wahrscheinlich nie die Teile erreichen werde, auf die ich mich am Anfang des Monats so gefreut habe, hängt wie eine schwarze Wolke über mir.

Tag 24 - Dienstag

Unterstützung - so heißt das Zauberwort! Oder besser gesagt, gegenseitige Unterstützung und gemeinsame Interessen. Die schwarze Wolke war wohl noch für andere sichtbar und lockte einen hilfsbereiten Freund an mit einer sehr ähnlichen Wolke an. So geht man gemeinsam ins Kino um den neuen Film X-Men Apocalypse zu schauen und anschließend spielt man die Final Fantasy 15 Demo. Spiele werden hin und her getauscht oder gleich am besten zusammen gespielt. Der Austausch über das Final Fantasy Universum und das gemeinsame Zelebrieren setzt neue Motivation und ungeahnte Kräfte frei! :)

Samstag, 28. Mai 2016

Game Review: Final Fantasy 15 Platinum Demo

Genre: JRPG
Publisher: Square Enix
Developer: Square Enix
USK: Noch ausstehend
Release: 30. September 2016
Spielzeit: 1 Stunde (Demo)

Bereits von der Demo Episode Duscae war ich ja mehr als begeistert. Da blieb mir ja quasi gar nichts anderes übrig auch mal in die Platinum Demo von Final Fantasy 15 reinzuschauen. Durch wunderschöne Welten begleiten wir ein kleines Wesen und werden langsam mit der Spielwelt vertraut gemacht. Wetter, Tageszeit auf alles kann man mit Platten Einfluss nehmen. Für eine kostenlose Demo schon mal nicht schlecht. Aber was hat es mit dem kleinen Wesen auf sich und warum spielen wir den jungen Noctis?

Donnerstag, 26. Mai 2016

Anime Review: Final Fantasy 15 - Brotherhood

Ein Geständnis: Ich bin gehypt! Und zwar von nichts anderem als Final Fantasy 15. Bei meinen Anfangsschwierigkeiten mit der Final Fantasy Reihe hatte ich ja schon fast die Hoffnung aufgegeben, dass ich auch nur irgendeinen Teil, egal ob nun Hauptserie oder ein Ableger bzw. Nebenserie, jemals die volle Anzahl meiner Pixelherzen geben kann. Nun ist es doch passiert und zwar bei einer Demo. Normalerweise steht die Bewertung bei einer Demo nur für die Tendenz, die ich diesem Spiel zuordne. Nur als Beispiel, hatte die Yo-Kai Watch Demo zwar von mir auch eine gute Prognose, aber nur 4 Pixelherzen abstauben können. Doch die Demo, die dem Spiel Final Fantasy Type-0 beilag, hat mich komplett weggefegt. Allein die Tatsache, dass diese Demo je nach Feedback der Spieler geupdated wurde, hat mich positiv überrascht. Einmal damit angefangen, zog mich Final Fantasy 15 weiter in seinen Bann, aber irgendwann sind die beiden Demos bis in den letzten Winkel erkundet und alle Trailer geschaut worden. Was fängt man nun mit der Zeit bis zum Release im September an? Wie wäre es mit dem Anime zum Spiel? Also, schauen wir uns mal an, was Final Fantasy 15 Brotherhood so zu bieten hat…

Game Review: Final Fantasy 15 Demo - Episode Duscae

Genre: JRPG
Publisher: Square Enix
Developer: Square Enix
USK: Noch ausstehend
Release: 30. September 2016
Spielzeit: 3 - 7 Stunden (Demo)

Langersehnt, aber doch voller Kritik…
Anscheinend ist das Auto kaputt und Noctis muss mit seinen Freunden Gladiolus, Ignis und Prompto Geld für die Reparatur auftreiben. 25,000 Gil liegen aber nicht einfach in der Gegend herum, doch ein Warnschild sorgt für neue Ideen. Wenn man doch nur den Behemoth erlegen könnte, dies würde doch sicherlich einen Batzen Geld einbringen. Und so zieht die Gruppe aus, um nach Spuren der großen Bestie zu suchen… Zur Geschichte lässt sich noch nicht ganz so viel sagen, da es sich hier um die Demo handelt, die es exklusiv beim Erwerb des Spiels Final Fantasy Type-0 als Download dazu gab. So viel bekannt ist, spielt das Game im Königreich Lucis, die mit dem Staat Niflheim im Krieg liegen. Die Friedensvereinbarung zwischen den Königreichen sind nur ein weiterer Versuch der Nilfheimer den letzten verbliebenen Kristall in ihre Gewalt zu bringen. Eine kleine Cutszene am Ende der Demo verrät einem da vielleicht mehr...

Mittwoch, 25. Mai 2016

Game Review: Final Fantasy Theatrhythm - Curtain Call


Genre: Music-Rythm-Game
Publisher: Square Enix
Developer: Indies zero Co.
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 19. September 2014
Spielzeit: 10 - 15 Stunden

Der Nachfolger des Musik-Spiels Final Fantasy Theatrhythm kommt in einem ähnlichem Gewand, scheint aber nicht nur mehr zu beinhalten, sondern glänzt auch durch verbesserte Ausführung. Wie Nobuo Uematsu, welcher den epischen Soundtrack der Spielreihe zu verantworten hat, schon beim Vorgänger schrieb, dass ihm die Tränen beim Spielen kamen, war dies bei mir ja auch der Fall. Allerdings nicht aus positiven Gründen, sondern aufgrund der grauenhaften App-Umsetzung. Diese ist zum Glück hier nicht vorhanden. Aber schauen wir uns den vielversprechenden Nachfolger mal an…

Game Review: Final Fantasy Theatrhythm

Genre: Music-Rythm-Game
Publisher: Square Enix
Developer: Indies zero Co.
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Release: 06. Juli 2012
Spielzeit: 10 - 15 Stunden

Ein Spiel wie Guitar Hero, bloß ohne Knöpfe zu drücken, sondern mit dem Touchpen zu interagieren? Und auch nicht mit der 0815-Popmusik, sondern mit Stücken aus dem epischen Soundtrack der Final Fantasy Reihe? Ein Spiel, von dem selbst Nobuo Uematsu schrieb, dass ihm beim Spielen die Tränen in den Augen standen und es jedem Fan der Reihe empfahl zu spielen? Das ist Theatrythm Final Fantasy! Im Königreich ist es zu einem Konflikt zwischen Chaos und Kosmos gekommen und nur der Kristall kann die Balance wiederherstellen. Um ihn zum Leuchten zu bringen müssen Rhythmia-Punkte gesammelt werden. Das war es auch schon mit der Geschichte. Hört sich erst einmal nach wenig an, aber bei vielen Musikspielen gibt es kaum Story. Schauen wir mal weiter.

Montag, 23. Mai 2016

Zwischenbericht Nr. 3

Tag 16 - Montag

Eine unbändige Wut - Nein - nennen wir es Enttäuschung macht sich in meinem Gemüt breit. Nachdem ich ein paar Stunden im Spiel Final Fantasy 4 auf dem Nintendo DS verbracht habe, starte ich erneut und mein Spielstand ist weg. Spiele ich jetzt alles nochmal bis zu dem Punkt oder wechsle ich vielleicht sogar auf die Advance Version für den GBA um wenigstens etwas Neues zu sehen...

Tag 17 - Dienstag


Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde ich hätte auch nur eine Sekunde gespielt. Der kaputte Spielstand von gestern lässt sich nicht reparieren oder wiederherstellen. Auch nach reichlichem Befragen des weisen Gurus namens Google bin ich kein Stück schlauer, was dieses Thema betrifft. Eigentlich sind mir Speicherstände egal mit ein paar Ausnahmen natürlich, aber bitte erst nach dem Spielen. Hab heute keine Lust mehr… Wenigstens habe ich die Rezension geschrieben.

Sonntag, 22. Mai 2016

Game Review: Final Fantasy IV

Genre: JRPG
Publisher: Square
Developer: Square
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 02. Juni 2006
Spielzeit: Erst 08 Stunden + 27 Stunden

Im Königreich Baron passieren merkwürdige Dinge. Der König befielt seinem Dunkelritter und Kommandant der Rotschwingen Cecil das Dorf Mysidia zu überfallen um den Kristall für ihn zu rauben. Cecil plagt nach so einer schrecklichen Tat, bei der viele Unschuldige ihr Leben lassen mussten, dass schlechte Gewissen. Doch das Hinterfragen hat keinen Sinn und so schickt ihn der König als Strafe zusammen mit seinem Freund Kain, einem Dragoon den Nebeldrachen besiegen um einen Ring ins Dorf Nebel zu bringen. Doch es passiert ein großes Unglück und Cecil muss begreifen, dass das Böse dabei ist das Land zu übernehmen. Der Bösewicht Golbez will die Kristalle vereinen, um mit ihnen die unbändige Kraft des Mondes zu entfesseln. Auf seiner Reise das Schlimmste zu verhindern, findet Cecil viele Freunde und Begleiter und kommt am Ende vielleicht sogar seiner eigenen Bestimmung ein ganzes Stück näher…

Samstag, 21. Mai 2016

Movie Review: The First Avenger - Civil War

Nach den Vorfällen in The Avengers 2 - Age of Ultron und seinem Vorgänger steht, wie auch schon in Batman vs. Superman der übliche Konflikt im Raum, ob man Menschen mit Begabungen bzw. Aliens in ihrem Kampf einfach freien Lauf lässt oder ob sie von der Regierung kontrolliert werden sollen. Auch bei Marvel lässt man den Konflikt von Superhelden austragen. Doch anstatt eines Kopf an Kopf Duells gibt es eine große Auswahl an Helden, die entweder für das eine Team oder die andere Seite kämpfen. Allen voran die Namensgeber des Films Captain America und Tony Stark alias Iron Man. Während Steve sich nicht bevormunden lassen möchte und weiterhin bei Verbrechen sofort handeln möchte, sieht Tony die verheerenden Ausmaße ihres Handelns und möchte eine friedliche Einigung mit den führenden Regierungen der Welt. Doch die Vergangenheit überschattet auch die zukünftigen Ereignisse. Doch auf welcher Seite steht man selbst am Ende...

Donnerstag, 19. Mai 2016

Daseinsberechtigung von Reviews

Rezensionen sind schon was Feines, oder? Wenn man sich nicht sicher ist, ob man tatsächlich über 60 € für ein neues Spiel ausgeben sollte, dann schaut man eben in die Amazon Bewertungen oder liest sich die Reviews auf Websites von Spielemagazinen und Blogs durch. Alles wird zur aktuellen Zeit rezensiert und unter die Lupe genommen, selbst wenn es nur ein Buch, ein Film, ein Ikea-Regal oder eine Duschbrause ist. Ein paar Klicks später und man hat schon einen Testbericht vorliegen. Selbst wenn man zu dämlich oder zu faul ist, sich die Reviews durchzulesen, kann man immer noch seine Frage in Kommentaren ausformulieren. Bei Amazon ist die Frage: "Ist das den auch auf Deutsch?" schon zu einem Dauerschlager geworden. Vielleicht auch aus dem Grund, weil die Fragen nur ein paar Zentimeter unter der Landes-Angabe und somit der Angabe der Sprachen stehen. Auch wenn es einige Leute erstaunen mag, in Deutschland und in einigen anderen Länder, zugegeben mal mehr mal weniger, gibt es tatsächlich so etwas wie Meinungsfreiheit. Ohne eine politische Diskussion lostreten zu wollen, lasse ich diese Aussage mal so stehen. Aber was passiert eigentlich, wenn ein Autor nach Schottland reist, um einer Verfasserin einer schlechten Rezension eine Flasche Wein über den Kopf zu schlagen? Eine Petition gegen eine negative Kritik an einem neuen Videospiel wird eingereicht… Willkommen in 2016… dem Jahr in dem jeder wegen irgendetwas angepisselt ist…

Dienstag, 17. Mai 2016

Zwischenbericht Nr. 2

Tag 9 - Montag

Mit aufgeladener Energie und verstecktem Yokai Watch wird der Tag begrüßt. Tatsächlich komme ich in Final Fantasy 3 voran. Der Wicht-Modus war für mich sehr mühsam. Aber mit etwas mehr Magie klappt das schon. Trotzdem ist es zu heiß. Werde jetzt ein kühles Bier trinken gehen…

Tag 10 - Dienstag

Eifersucht - das ist mein momentanes Gefühl Nr. 1. Ich möchte Uncharted 4 spielen. Ich möchte aber gleichzeitig nicht noch eine Ausnahme machen. Zudem meldet sch die Playstation nur noch mit einem kleinen Aufbrummen und stirbt dann wieder. Vielleicht ist ihr auch zu warm… oder sie will mein Final Fantasy Projekt unterstützen. Wenn man zwei Playstation 2 zusammenbindet… bekommt man dann eine Playstation 4? Ich hätte da ja noch zwei rumliegen… Obwohl bitte erst nach Final Fantasy 12… die Abwärtskompatibilität ist heutzutage echter Mist.

Montag, 16. Mai 2016

Game Review: Final Fantasy III

Genre: JRPG
Publisher: Square
Developer: Square
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 07. Mai 2007
Spielzeit: 20 - 30 Stunden

Vier Waisen aus unterschiedlichen Verhältnissen werden zu den Helden des Lichts auserkoren. Kommt einen irgendwie bekannt vor, oder? Das Gleichgewicht zwischen der Dunkelheit und dem Licht muss wieder hergestellt werden. Ist bekannt, oder? So einfach ist es aber in Final Fantasy 3 nicht. Luneth und sein Freund Arc müssen sich auf eine beschwerliche Reise begeben, weil ein Stein in einer Höhle Luneth gesagt hat, dass er und drei weitere Personen die Helden des Lichts sind. Natürlich stellt man sich dann seinem Schicksal und reist durch die Welt. Auf der Reise begegnen Luneth und Arc dann auch noch Refia, die Tochter des Schmieds Takka aus Kazus und Ingus ein Ritter aus Sasune. Ist alles ein bisschen wie ein Klischee und wirklich neu ist es auch in Teil 3 nicht mehr. Zugegeben das DS Remake bzw. das PSP Remake scheint mich nicht so runterzuziehen, wie es Final Fantasy 2 in seiner ganzen Pracht getan hat. Im Remake wurde die Zahl der Gegner aufgrund von Performance Problemen zwar verringert (der SNES kann mehr Gegner darstellen, als der NDS - Interessant!), die Schwierigkeit dafür höher gestellt. Aber ist der dritte Teil der Reihe einigermaßen spielbar und macht eventuell auch Spaß?

Samstag, 14. Mai 2016

Eine Woche Yo-Kai Watch - 100%?

Seit letztem Freitag habe ich mich mit dem grandiosen Spiel Yo-Kai Watch beschäftigt. Eigentlich sollte man ja Final Fantasy spielen und den Artikel über Civil War schreiben, aber es kommt ja immer was dazwischen. Aber wem sag ich das? Kennt ja schließlich jeder. Gestern Abend habe ich nun dieses wunderbare Spiel beendet und habe mich dabei selbst erwischt, wie unterschiedlich meine Spielweisen sind. Ich habe schon öfters erwähnt, dass ich Spiele eigentlich immer zu 100% beende. Mein wertgeschätztes Programm bzw. Datenbank in der ich meine Spiele eintrage, verdient meiner Meinung nach nur vollständige Beiträge… (und ich bin zu faul, die umherliegenden oder angespielten, vielleicht sogar noch gar nicht angefassten Spiele einzutragen). Eine Bewertung kann man sich schließlich nicht erlauben, wenn man nur die Hälfte gesehen hat. Bei vielen Spielen habe ich mich nämlich gravierend geirrt, bezüglich des ersten Eindrucks. Oft bekomme ich zu hören, dass ich ein Mensch voller Extreme bin, nicht nur im privaten Bereich sondern auch in meinen Leidenschaften. Doch ist es so unlogisch, Spiele voll auszukosten oder mehrere Staffeln einer Serie zu verschlingen? Was bedeutet eigentlich 100%?

Dienstag, 10. Mai 2016

Anime Review: Dagashi Kashi (だがしかし)

Süßigkeiten sind ja bekanntlich ein Thema für sich. Viele schwören auf Schokolade, während einige Weingummi bevorzugen und es soll tatsächlich Menschen geben, die gar keine Süßigkeiten essen bzw. mögen. Wenn es nicht so grauenhaft ungesund wäre, würde ich mich nur noch von Süßigkeiten ernähren. Aber wahrscheinlich konnte eine kugelrunde Gwyn aufgrund von dicken Fingern überhaupt nicht mehr schreiben. Stellt euch mal vor, ich würde auf der Tastatur gleich fünf Buchstaben auf einmal treffen. Keine gute Idee. Es ist allerdings bekannt, dass Süßigkeiten ja nicht in den Magen wandern, sondern direkt ins Herz stolzieren. Und was geht noch ins Herz bei mir? Richtig - Anime! Tatsächlich gibt es einen Anime der Süßigkeiten lobpreist. Momentan flimmern zwölf Folgen, die erst Anfang des Jahres von FUNimation Entertainment lizensiert wurden über den Bildschirm. Eine Folge ist dabei 24 Minuten lang und ist dem Genre Comedy und Shounen einzuordnen. Aber ist Dagashi Kashi (だがしかし) wirklich einen Blick wert?

Montag, 9. Mai 2016

Zwischenbericht Nr. 1

Tag 1 - Sonntag

Die Vorfreude hat ihren Höhepunkt erreicht und ich darf endlich starten. Langsam hätte ich es auch nicht mehr ausgehalten. Ich starte den ersten Teil auf dem Gameboy Advance und nicke zustimmend, da ein Freund mir diesen entgegen dem NES-Modul empfohlen hat. Die bekannten JRPG-Elemente kommen mir wie alte Freunde vor. Die ersten Städte werden erobert und sehen hübsch aus. Vielleicht kann ich dann auch über den dämlichen Witz im Elfendorf hinwegsehen…


Tag 2 - Montag

Es ist erstaunlich warm heute und ich habe eigentlich keine Lust mich zu bewegen. Noch nicht einmal meine Hände wollen den Gameboy halten, der mit mir unter dem Wetter leidet. Wie soll das den erst im Hochsommer werden? Irgendwie bin ich heute richtig faul…

Donnerstag, 5. Mai 2016

Game Review: Final Fantasy II

Genre: JRPG
Publisher: Square
Developer: Square
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 03. Dezember 2004
Spielzeit: 18 - 22 Stunden

Firion, Maria, Ghai und Leon sind vier Jugendliche aus dem Königreich Finn. Als ihr Dorf angegriffen wird, sind sie jedoch gezwungen aus ihrer Heimatstadt zu fliehen. Auf der Flucht werden sie von imperialen Gruppen bezwungen und wachen erst im Schloss, welches als Rebellenstützpunkt dient, auf und treffen sogleich auf die Anführerin Prinzessin Hilda. Sie schließen sich unter einigen Strapazen der Rebellengruppe Wildrose an und versuchen die imperialen Gruppen mit einer Waffe aus Mithril zu bekämpfen und das Schlachtschiff des Dunkelritters zum Absturz zu bringen. Können die frischgebackenden Helden die Herrschaft von Imperator Palmekias/Mateus vereiteln und in eine strahlende Zukunft blicken?

Mittwoch, 4. Mai 2016

Game Review: Final Fantasy I

Genre: JRPG
Publisher: Square
Developer: Square
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 03. Dezember 2004
Spielzeit: 30 - 40 Stunden

Wenn man vor einem Spiel sitzt und sich fragt: Wie hat mit einem solchen Anfang der Spielreihe, so ein Ruhm erlangt?, dann ist man bei Final Fantasy genau richtig. Eigentlich sollte Final Fantasy keine weiteren Zahlen bzw. Spiele nach sich ziehen, da es das letzte Spiel von Hironobu Sakaguchi sein sollte. Mittlerweile wurde der erste Teil auf mannigfaltige Konsolen und sogar für Smartphones als App wieder herausgekramt. Ich selbst habe mich für das Gameboy Advance Modul entschieden, welches sowohl Teil 1, als auch Final Fantasy 2 beinhaltet. Dies bringt ein paar Änderungen mit sich, auf die ich später aber noch eingehen werde. Im ersten Teil befinden wir uns in einer Welt, in der die elementaren Kräfte von Kristallen ausgehen. Insgesamt gibt es vier Kristalle, die für die typischen Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft stehen. Das Land fault und die Gewässer sind vergiftet. Die vier Helden des Lichts müssen nun die Kristalle, die von Chaos besessen sind, wieder befreien und so das Land vor dem Untergang bewahren.

Sonntag, 1. Mai 2016

Final Fantasy Month - Der Plan

Meine Final Fantasy Geschichte ist eigentlich ziemlich kurz und damit schnell erzählt. Den ersten Teil habe ich zwar angefangen zu spielen, habe dann aber sehr schnell die Lust daran verloren. (Nicht zuletzt wegen einem sehr dummen Witz auf einem Friedhof.) Eigentlich habe ich mich mehr für Dragon Quest begeistern können, denn schließlich stammte das Charakterdesign von Akira Toriyama. Außerdem war mir bekannt, dass Square Enix, damals noch nur Square und kurz vor der Pleite, Final Fantasy nach dem Vorbild von Dragon Quest programmiert hatten. Also warum mich damit zufrieden geben, wenn man das Original haben kann? Nun sieht das Ganze aber ein bisschen anders aus. Dragon Quest ist immer noch bei seinen Wurzeln geblieben, während sich Final Fantasy zu einem hochpolierten Triple-A-Titel entwickelt hat. Bis jetzt habe ich mich eigentlich nur für Final Fantasy 7 interessiert. Ich habe den Film Final Fantasy VII: Advent Children geschenkt bekommen und somit wurde meine Liebe für dieses Spiel entfacht. Obwohl ich muss zugeben, dass ich Tifa immer mehr mochte, als Aerith. Ansonsten beschränkten sich meine Erfahrungen darauf, dass ich einem Freund mal kurz beim Spielen von Final Fantasy VIII zugesehen und mir immer mal wieder Spiele der Reihe gekauft, wenn sie im Angebot waren bzw. auf dem "Grabbeltisch" lagen. So habe ich erst vor ein paar Wochen Final Fantasy XII von seiner Originalverpackung befreit.

Doch nun müssen die Spiele dran glauben! Innerhalb eines Monats möchte ich so viele Final Fantasy Games spielen wie nur möglich! Natürlich wird das ganze hier auf dem Blog festgehalten und rezensiert. Soundtracks, Filme und Bücher werden eventuell auch mit gehört, geschaut und gelesen.

Game Review: Yo-Kai Watch Demo

Yo-Kai Watch begeistert jetzt schon die Herzen der Spieler. Auf den ersten Blick erinnert das Game mich an eine Mischung aus Ni No Kuni und Pokemon. Aber das Spiel kann noch viel mehr. Da ich mir zum Final Fantasy Monat keine Spiele bestellen wollte, warte ich den besagten Monat ab und schaue mir erst mal die Demo an. Natürlich in der Hoffnung nicht gleich von den Spiel so angefixt zu werden, dass ich es sofort spielen möchte. Der Plan ist wohl nicht aufgegangen… Inhalte der Demoversion können sich von der kompletten Fassung unterscheiden, dass wird nicht nur vor dem Spielen angezeigt, sondern auch ganz nett eingebaut. Wenn man in einem Hinterhof einen Mann anspricht, entschuldigt er sich, da er eigentlich ein Geschenk für den Spieler hat, aber man soll in der Vollversion wiederkommen. Solche niedlichen Details kann man schon zuhauf in der Demoversion finden. Das Nathan seine Schuhe im Haus auszieht und man Ampeln drücken kann - alles kleine, niedliche Details. Aber kommen wir zum eigentlichen Inhalt des Spiels. Nathan, unser Protagonist hat in einem Gashapon-Automaten einen Geist namens Whisper aus einer Kapsel gezogen. Dieser überreicht ihm eine spezielle Uhr, mit der er Macht über Geister bzw. Monster den sogenannten Yo-Kai erhält. Das ist auch gut so, denn in seiner Heimatstadt Lenzhausen treiben sich bösartige Yo-Kai herum und bringen das Leben der Einwohner durcheinander. Mit der Hilfe von freundlichen Yo-Kai muss Nathan versuchen Ordnung in das Chaos zu bringen.